Logo

Eishockey

Steelers belohnen gleich elf Stürmer der Meistersaison

Knapp zwei Monate vor Saisonstart der Deutschen Eishockey-Liga hat Aufsteiger Bietigheim Steelers bereits 23 Spieler unter Vertrag – 19 davon haben schon in der vergangenen Runde das Steelers-Trikot getragen und die Zweitliga-Meisterschaft geholt.

Steigt mit den Steelers auf: Der kanadische Stürmer Riley Sheen.Foto: Baumann
Steigt mit den Steelers auf: Der kanadische Stürmer Riley Sheen. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Nachdem man im Ellental am Freitag die Anschlussverträge von sechs Verteidigern bekanntgegeben hatte, wurden einen Tag später elf Stürmer vermeldet, die sich über die Verlängerung ihres Kontraktes freuen durften. Benjamin Zientek, Yannick Wenzel, Norman Hauner, Brett Breitkreuz, Alex Preibisch, Matt McKnight, C. J. Stretch, Riley Sheen, Evan Jasper sowie die Talente Robert Kneisler und Fabjon Kuqi bleiben beim DEL-Aufsteiger.

„Auch in der Offensive bauen wir auf ein eingespieltes Team, welches charakterlich zueinander passt. Durch die gemeinsam erreichte Meisterschaft haben es sich die Jungs verdient, mit nach oben zu gehen, und sie sind bis auf die Haarspitzen motiviert, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen“, teilte Geschäftsführer Volker Schoch mit und fügte hinzu: „Auch im Sturm halten wir unsere Augen stets offen und sondieren den Markt, um den Kader weiter zu verstärken. Dies gilt sowohl für den deutschen Markt, als auch für den der Kontingentspieler. Auch hier kann es während der Vorbereitung noch zu Änderungen oder Anpassungen kommen. Doch auch hier bleiben wir unserer wirtschaftlichen Linie treu und werden uns nicht übernehmen.“

Fünf von 11 möglichen Ausländerpositionen sind mit Torhüter Sami Aittokallio (Finnland) sowie den Stürmern McKnight (Kanada), Stretch (USA), Sheen (Kanada) und Jasper (Kanada) besetzt. DEL-Erfahrung haben Breitkreuz, Preibisch und Hauner (der zum wertvollsten Spieler der DEL-2-Play-offs ausgezeichnet wurde). Das Trio kommt auf insgesamt 669 Spiele in der höchsten Liga Deutschlands.

Hauner und Preibisch gegen damit schon in ihre fünfte Saison mit Bietigheim, sie werden allerdings vom 37 Jahre alten Center Matt McKnight übertroffen, der nach acht Jahren im Ellental jetzt den Schritt in die DEL gehen kann. „Meine Familie und ich sind begeistert, ein weiteres Jahr in Bietigheim zu bleiben, denn es ist unser zweites Zuhause geworden. Unsere beiden Kinder sind hier geboren und verbrachten ihr ganzes bisheriges Leben hier. Ich bin stolz darauf, Teil der Mannschaft zu sein, der das Ziel DEL gelungen ist. Doch ohne die Fans war es nicht dasselbe, daher freue ich wieder vor ihnen zu spielen zu können – in der DEL“, ließ der Topscorer wissen.

Steelers-Trainer Daniel Naud zeigte sich zufrieden mit der bisherigen Kaderzusammenstellung: „Wir haben bei den Deutschen als auch bei den Kontingentstürmern eine tolle Mischung aus Erfahrung und Schnelligkeit. Zudem haben wir mannschaftsdienliche Spieler, die sich dem System gut anpassen können. Wir müssen weiter unsere Schnelligkeit ausnutzen um den Gegner unter Druck setzen zu können und Fehler zu provozieren.“

Info: Am heutigen Montag starten die Steelers den freien Dauerkartenverkauf für die DEL-Saison 2021/22. Alle Informationen gibt es im Internet unter www.steelers.de/dauerkarten.

Autor: