Logo

Eishockey

Steelers haben im Verfolgerduell die Nase vorn

Bietigheim-Bissingen. Eishockey-Zweitligist Bietigheim Steelers hat gestern Abend das Verfolgerduell bei den Freiburger Wölfen mit 5:2 gewonnen und sich damit im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Bei den Steelers kehrte Torhüter Cody Brenner nach Verletzungspause aufs Eis zurück und lieferte ein starkes Spiel ab. Die Gäste gingen in der 6. Minute durch Topscorer Matt McKnight in Führung. Die Vorarbeit hatte Yannick Wenzel geleistet. Durch einen Konter kam Freiburg in der 14. Minute durch Jake Ustorf zum 1:1-Ausgleich. Doch nur zwei Minuten später war erneut das Duo McKnight/Wenzel erfolgreich. Dieses Mal mit Wenzel als Torschützen.

Obwohl die Südbadener mehr Spielanteile besaßen, schlug Bietigheim im zweiten Drittel erneut eiskalt zu. C.J. Stretch düpierte EHC-Keeper Ben Meisner beim 1:3 in der 27. Minute. Riley Sheen (41.) und Stretch (51.) machten im Schlussabschnitt den Deckel drauf bei einem Gegentor des Freiburgers Cam Spiro. (khu)