Logo

Steelers kämpfen um Platz 4

Sieben Spiele in 17 Tagen entscheiden über Heimrecht in den Play-offs

350_0900_31480_Bau_20210320_HB_915.jpg

Bietigheim-Bissingen. Eishockey-Zweitligist Bietigheim Steelers trifft heute Abend (19.30 Uhr) im Heimspiel in der EgeTrans-Arena auf den EV Landshut. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie sind die Bietigheimer weiterhin im Rennen um einen Heimvorteil in den Play-offs.

Die heutige DEL2-Partie gegen den Tabellenzwölften aus Landshut ist der Auftakt in das straffe Restprogramm der Hauptrunde, in der noch einiges auf dem Spiel steht. Sieben Spiele stehen für die Bietigheimer innerhalb von 17 Tagen an. Allzugroße Schwächephasen darf sich das Team von Trainer Daniel Naud dabei nicht erlauben: Gleich vier Teams kämpfen um die Plätze zwei bis vier in der DEL2, die in den Play-offs den Heimvorteil bringen würden.

Rückkehrer angekündigt

Keine einfache Aufgabe für Trainer Naud, der zwar den Heimvorteil als Ziel hat, gleichzeitig aber dosiert mit seinem von Verletzungen geplagten Team umgehen muss. „Wir brauchen auch frische Spieler, wenn die Play-offs starten“, sagte er nach dem jüngsten 6:2-Sieg in Kaufbeuren und kündigte einige Kader-Rückkehrer an. „Wir müssen aufpassen, dass wir gesund und fit bleiben. Aber Anfang April werden ein paar Spieler zurückkommen, damit sie vier oder fünf Spiele vor den Play-offs absolviert haben werden“, sagte Naud.

Die Steelers stehen nach den jüngsten zwei Siegen in Serie in Kaufbeuren (6:2) und gegen die Lausitzer Füchse (3:2) auf dem vierten Rang (45 Spiele, 80 Punkte), punktgleich mit den Tölzer Löwen auf Platz zwei sowie dem EHC Freiburg auf Platz drei (beide 44 Spiele, 80 Punkte). Dahinter lauern bereits die Löwen Frankfurt auf dem fünften Rang mit 77 Zählern, aber nur 43 absolvierten Spielen.

Autor: