Logo

Eishockey

Steelers-Spiele am Wochenende fallen auch aus

Bietigheim-Bissingen. Die Bietigheim Steelers werden nach mehreren Coronafällen innerhalb der Mannschaft auch am kommenden Wochenende nicht spielen dürfen. Das teilte der Eishockey-Zweitligist auf seiner Internetseite mit.

Nachdem die Steelers vor einer Woche die Infektion mehrerer Spieler vermeldet hatten und schon vergangenes Wochenende nicht spielen durften, muss die ganze Mannschaft weiter unter häuslicher Quarantäne bleiben. Die am Freitag und Sonntag vorgesehenen Spiele gegen die Kassel Huskies und die Heilbronner Falken werden deshalb verschoben. „Es geht dabei um die Gesundheit der Spieler. Die ist wichtiger als alles andere“, sagte Geschäftsführer Volker Schoch im Gespräch mit unserer Zeitung.

Für die ausgefallenen Spiele stehen bereits Nachholtermine fest. Am Dienstag, 19. Januar, treten die Bietigheimer beim EV Landshut an, am 21. Februar ist Dresden zu Gast in der EgeTrans-Arena. Am 15. Dezember findet die Partie in Kassel statt und am 2. Februar kommen die Falken nach Bietigheim.

Die infizierten Akteure dürfen laut Schoch am 6. Dezember die Quarantäne verlassen, alle anderen Spieler sechs Tage später. Dabei sollen die infizierten Profis streng medizinisch überwacht und eng betreut werden. Um wie viele Spieler es sich dabei handelt, will Schoch nicht verraten. (jai)