Logo

Steelers starten mit Niederlage

Erstes Vorbereitungsspiel des DEL-Clubs geht verloren – Naud als Neuzugang

Bietigheim-Bissingen. Eishockey-Erstligist Bietigheim Steelers ist mit einer 1:4-Niederlage auf das Eis zurückgekehrt. Rund zweieinhalb Monate nach dem letzten Spiel, in dem die Steelers bei den Kassel Huskies den Aufstieg in die Deutsche Eishockey-Liga klar gemacht hatten, unterlagen die Bietigheimer am Dienstagabend dem Schweizer Erstliga-Aufsteiger HC Ajoie.

Erstmals seit langer Zeit durften dabei auch wieder Zuschauer in die Eishockey-Halle – was einige Steelers-Fans gleich für eine Reise in die Raiffeisen Arena in der politischen Gemeinde Pruntrut im Kanton Jura nutzten. Es war womöglich der Vorgeschmack auf eine Rückkehr der Fans in der DEL: Denn gestern gaben die Steelers bekannt, nach aktueller Coronalage mit einer Auslastung von 2250 Zuschauern pro Heimspiel in der Bietigheimer EgeTrans-Arena zu rechnen. Für den Lizenzerhalt hatten die Steelers hingegen mit einer Saison ohne Zuschauer kalkulieren müssen.

Stretch trifft für die Steelers

Beim Gastspiel in der Schweiz fehlten zwar auf Seiten der Steelers die Aufstiegshelden Riley Sheen, Cody Brenner, Brett Breitkreuz, Max Renner sowie Neuzugang Jimmy Martinovic, mit im Kader war dagegen erstmals Guillaume Naud. Der Sohn des Trainers Daniel Naud wurde gestern, also einen Tag nach der 1:4-Niederlage beim FC Ajoie, offiziell als Neuzugang der Steelers vorgestellt. Der 28-jährige Verteidiger erhält bei den Bietigheimern einen Try-Out-Vertrag und kommt vom Oberligisten Herforder EV.

„Guillaume ist ein Spieler, der das Spiel gut lesen und sich auch an verschiedene Spielstile anpassen kann. Zudem hat er einen sehr präzisen Schuss“, lobte ihn sein Vater Daniel Naud. Guillaume Naud war 2004/05 als Schüler für die Ellentäler aktiv und feierte nun sein Comeback im Steelers-Trikot. „Nach 16 Jahren Pause ist es schön, wieder ein Steeler zu sein“, so Naud, der in Kürze einen deutschen Pass erhalten soll.

Am Dienstag musste er von der Strafbank aus mit ansehen, wie die Gastgeber kurz nach dem 1:1-Ausgleich von Bietigheims Angreifer CJ Stretch (37. Minute) wieder in Führung gingen. Thibault Fraussard (38.) brachte den HC Ajoie auf die Gewinnerstraße. Im Schlussabschnitt entschied ein Doppelschlag durch Guillaume Asselin (41.) und Ueli Hiber (44.) vorzeitig die Partie.

Der nächste Test folgt kommenden Mittwoch, wenn die Steelers auf DEL-Konkurrenten Grizzlys Wolfsburg treffen.

Autor: