Logo

Steelers ziehen Haien den Zahn

DEL-Aufsteiger feiert überraschenden 4:3-Sieg nach Penaltyschießen in Köln

Bietigheim-Bissingen/Köln. Nach drei Niederlagen in Folge glückte Aufsteiger Bietigheim Steelers gestern Abend ein Coup bei den Kölner Haien: Mit einem überraschenden 4:3-Sieg nach Penaltyschießen traten die Schwaben wieder die Heimreise an.

Vor einer unter Corona-Bedingungen mit 11400 Zuschauern ausverkauften Lanxess-Arena erlebte Steelers-Keeper Cody Brenner, der gestern vor Sami Aittokallio den Vorzug erhielt, eine höchst unglückliche DEL-Premiere. Denn gleich der erste Schuss von Sebastian Uvira rutschte Brenner nach 57 Sekunden durch die Schoner zur Haie-Führung.

Bietigheim zeigte sich vom schnellen Rückstand allerdings unbeeindruckt und hätte in der 4. Minute nach Großchancen von Brendan Ranford und Mitchell Heard ausgleichen müssen. Auch Riley Sheen hatte in der 9. Minute einen Treffer auf dem Schläger. Effektiver zeigten sich die Gastgeber, die einen Fehler der Steelers im Spielaufbau in der 11. Minute durch Landon Ferraro zum 2:0 nutzten.

Die Steelers behielten dennoch den Kopf oben und wurden 29 Sekunden vor der ersten Pause belohnt, als Alex Preibisch auf 1:2 verkürzte, nachdem zuvor Kapitän Constantin Braun nur den Pfosten getroffen hatte.

Die Schwaben blieben am Drücker und drehten das Match im zweiten Drittel. Nach Sheens Pfostenschuss (32.) hatte Daniel Weiß in der 34. Minute den richtigen Riecher und glich zum 2:2 aus. Beim 2:3 zwei Minuten später profitierte Torschütze Norman Hauner vom perfekten Zuspiel durch Ranford.

Eine Strafzeit gegen Max Prommersberger nutzte Kölns Maximilian Kammerer in der 46. Minute zum 3:3. Nach torloser Verlängerung blieben die Steelers im Penaltyschießen eiskalt: Sheen und Ranford trafen und sorgten für den Zusatzpunkt.

Nachlegen will das Team von Trainer Daniel Naud am morgigen Sonntag um 19 Uhr vor heimischer Kulisse im Derby gegen die Schwenninger Wild Wings.

Autor: