Logo

Stretch bringt Erfahrung und Torgefahr mit

Eishockey-Zweitligist Bietigheim Steelers treibt die Personalplanungen mit Hochdruck voran und hat jetzt bereits drei von vier möglichen Ausländerpositionen im Kader besetzt.

Mit den Starbulls Rosenheim traf C.J. Stretch (links) 2016 in den Play-offs auf Bietigheim (rechts Matt McKnight). Foto: Baumann
Mit den Starbulls Rosenheim traf C.J. Stretch (links) 2016 in den Play-offs auf Bietigheim (rechts Matt McKnight). Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Stürmer C.J. Stretch kehrt nach zwei Jahren in die Deutsche Eishockey-Liga 2 zurück. Der von 2015 bis 2018 bereits für Rosenheim und Frankfurt in der Liga aktive Rechtsschütze wird künftig für die Bietigheim Steelers auflaufen und besetzt dort nach Matt McKnight sowie dem erst am Dienstag verpflichteten Kanadier Riley Sheen die dritte von vier Kontingentstellen.

Mit den Löwen Frankfurt holte der US-Amerikaner Stretch 2017 die Meisterschaft in der zweithöchsten deutschen Spielklasse und kommt in 186 DEL-2-Partien bisher auf 92 Treffer sowie 129 Vorlagen (221 Scorer-Punkte). Während seiner Zeit in der Mainmetropole spielte er bereits mit den Bietigheimern Brett Breitkreuz, Eric Stephan und Tim Schüle zusammen.

Der 30-jährige Stretch wechselt aus der ersten slowakischen Liga ins Ellental, wo er 2019/20 für den ungarischen Vertreter MAC Ujbuda aus Budapest 48 Punkte in 55 Spielen verbuchte. Zuvor agierte Stretch in der mittlerweile ehemaligen EBEL für Orli Znojmo (55 Scorer-Punkte in 56 Begegnungen).

Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch über den Neuzugang: „Mit C.J. Stretch haben wir einen Stürmer verpflichtet, der unabhängig davon wo er bereits gespielt hat, immer gepunktet hat. Er bringt all das mit, was wir brauchen, um unser Ziel, besseres Eishockey mit mehr Toren, zu erreichen. Er ist eine absolute Bereicherung für unsere Offensive. Er will immer gewinnen und hat bereits bewiesen, dass er das kann.“

Autor: