Logo

Landesliga

07-Absturz in Bezirksliga besiegelt

Trotz einer 2:0-Führung unterlag die SpVgg 07 Ludwigsburg in der Fußball-Landesliga mit 2:3 in Stetten-Kleingartach und steigt damit in die Bezirksliga ab. In die Relegation um den Klassenverbleib rettete sich der TV Pflugfelden, der 1:1 in Crailsheim spielte. Als Tabellenzweiter schließt der FV Löchgau nach dem 0:0 in Schwaikheim ab.

350_0900_19472_DD_20180609_DD_041_Kopie.jpg
Norman Röcker (links) und seine Heimerdinger leisteten gegen Marius Doderer und die SpVgg Gröningen-Satteldorf Schützenhilfe für den Tabellenzweiten FV Löchgau.Foto: Baumann
350_0900_19473_BAU_20180602_AK_001.jpg

Ludwigsburg. „Es ist bitter und es ist enttäuschend“, befand Trainer Toni Carneiro von 07 Ludwigsburg nach der 2:3-Niederlage beim bereits feststehenden Absteiger SG Stetten-Kleingartach, denn nun muss der Traditionsverein den Weg in die Bezirksliga antreten. Dabei wirkte 07 in Stetten spätestens nach dem 2:0 durch Christian Knecht kurz nach der Halbzeit (48.) schon wie der sichere Sieger und hatte sogar den direkten Klassenverbleib vor Augen. Dann unterlief jedoch 07-Kapitän Georgios Doufas nach einer Ecke ein Eigentor (53.). „Das war der Knackpunkt, denn ab dem Moment war bei meiner Mannschaft regelrecht der Stecker gezogen. Fußball ist eben auch eine Charaktersache“, konstatierte ein ernüchterter Carneiro. Stettens Torjäger Serden Bakacak schoss die Schwarz-Gelben schließlich per Doppelpack in die fußballerische Achtklassigkeit.

Von ungefähr kommt der Abstieg nicht: Interne Zerwürfnisse hatten den von finanziellen Nöten geplagten Verein in der Vorrunde kräftig durchgeschüttelt. Zwar ging es in der Rückrunde ruhiger zu, doch hatte der dann ausgedünnte Kader zwischenzeitlich viel Qualität verloren. „Ich habe hier seit dem ersten Spieltag gegen Widrigkeiten gekämpft“, stöhnte Carneiro, der gemeinsam mit seinem Trainerkollegen Roman Kasiar in der Bezirksliga den Neuaufbau angehen muss.

07 Ludwigsburg: Hübsch – Scheuber (57. Carvalho), Doufas, Kara, Süß – Rama (66. Ersin), Gervalla, Di Matteo, Knecht (75. Kennane) – Obeyapwa, McDonald (82. Zeres). – Tore: 0:1 McDonald (9.), 0:2 Knecht (48.), 1:2 Doufas (53., Eigentor), 2:2, 3:2 Bakacak (75., 88.).

Einen Rang vor dem Stadtrivalen schließt der TV Pflugfelden die Saison ab und muss damit in die Abstiegsrelegation. 1:1 hieß es für den TVP nach 90 Minuten beim TSV Crailsheim. Da TVP-Keeper Gerrit Heß kurz vor der Pause einen Elfmeter abwehren konnte, ging es torlos in die Kabine.

„Wir kannten die anderen Resultate und wussten, dass wir jetzt etwas tun mussten“, berichtete TVP-Interimscoach Otto Rossbacher. Dimi Karagiannis traf nach einer Gewitterunterbrechung zunächst den Pfosten, bevor man in Rückstand geriet (64.). Jetzt erhöhte der TVP endgültig das Risiko. Patrizio Mercante glich zwar per Elfmeter zum 1:1 aus (80.), verpasste jedoch in der Schlussphase der Partie zweimal den möglichen Siegtreffer. „Wir hatten noch genug Chancen, das Spiel zu drehen, aber wir leben noch und haben jetzt 14 Tage Zeit“, blickte Rossbacher schon auf das kommende Finalspiel voraus.

Pflugfelden: Heß – Feyhl, Dülger, Parlak, Y. Härter – Bozkurt, Coppola – Kap (77. La Greca), Karagiannis, Cappella (77. Mercante) – Orak (66. Ceyhan). – Tore: 1:0 Herbaly (64.), 1:1 Mercante (80., Elfmeter).

Mit einem 0:0 beim TSV Schwaikheim sicherte sich der FV Löchgau den zweiten Platz und qualifizierte sich für die Aufstiegrelegation. In dieser trifft man schon am Mittwoch in Besigheim auf den SV Zimmern. In Schwaikheim gehörte dem FVL klar die erste Hälfte, doch war er im Abschluss nicht zwingend genug. „Ab Mitte der zweiten Halbzeit wussten wir dann, dass unser Konkurrent Satteldorf zurücklag und sind kein Risiko mehr eingegangen“, sagte FVL-Coach Thomas Herbst, der ein hochzufriedenes Saisonfazit zog: „Nach dem Abstieg im letzten Sommer hatten wir 13 Abgänge, da brechen andere Vereine auch schon mal auseinander. Wir haben aber ein Toprunde gespielt und eine Mannschaft, die viel Potenzial für die nächsten Jahre hat“.

Löchgau: Brasch – Gündüzalp, Kühnle, Herbst, Macorig (55. Lamatsch) – Baki (46. Gurth), Feufel, Langella, Wolter – Andric (67. Gioia), Knittel (53. Offei).

Schützenhilfe für den FVL kam vom TSV Heimerdingen, der die SpVgg Gröningen-Satteldorf mit 4:1 schlug und damit als Tabellenvierter das erfolgreichste Jahr seiner Vereinsgeschichte spielte. Ein Doppelschlag Michele Anconas (58., 60.) zog den Gästen endgültig den Zahn, ehe Dennis Schäffler, der in allen 30 Partien in der Startelf stand, den Schlusspunkt setzte. „Ich bin hochzufrieden und auch etwas stolz“, sagte TSV-Coach Holger Ludwig nach seiner ersten Saison als hauptverantwortlicher Trainer.

Heimerdingen: Emmrich – Eitel, Schlichting, Schäffler (87. Tabler), Pellegrino – M. Ancona, Riffert (77. Arimi), Pribyl (65. Todten), R. Ancona – M. Öztürk, Röcker (80. Maier). – Tore: 1:0 Röcker (9.), 1:1 Eberlein (37.), 2:1, 3:1 M. Ancona (58., 60.), 4:1 Schäffler (76.).

Mit 3:2 schlug der SV Kornwestheim im Absteigerduell das Landesliga-Schlusslicht SV Leingarten und vermied es damit, die Runde als Tabellenletzter abzuschließen. SVK-Torjäger Dominik Janzer traf doppelt, zudem netzte Gianluca Calaciura ein.

Kornwestheim: Liermann – Schulze, Greinert, M. Wolf, Adzic – Calaciura, Plitzner, Nicolazzo, Polizoakis - Vejselovic, Janzer. – Tore: 1:0 Janzer (35.), 1:1 (55.), 2:1 Janzer (64.), 3:1 Calaciura (70.), 3:2 (88.).