Logo

07 und Schlößlesfeld planen Verschmelzung

Ludwigsburg. Die SpVgg 07 Ludwigsburg und die SpVgg Schlößlesfeld planen eine Verschmelzung der beiden Vereine. Das wurde am Montag auf der Jahreshauptversammlung der SpVgg 07 bekannt. Die Mitglieder des Traditionsvereins stimmten für die Aufnahme von Verschmelzungsverhandlungen. Zuvor informierten 07-Vorsitzender Olaf Hötzel sowie Schlößlesfelds Gründungsmitglied und Kassenprüfer Wolfgang Bunge über die Vereine. Als Name wird SpVgg 07 Ludwigsburg und Schlößlesfeld angestrebt.

Ludwigsburg. „Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es für 07 alleine fast nicht mehr geht“, sagte Hötzel. 07 Ludwigsburg, bekannt vor allem für seine Fußballabteilung, schrammte im vergangenen Jahr knapp an einer Insolvenz vorbei. Nur durch die Unterstützung von Gönnern und Sponsoren konnte die Zahlungsunfähigkeit des langjährigen Zweit- und Drittligisten verhindert werden. Entspannt hat sich die Finanzlage des Landesligisten laut Hötzel noch nicht, doch sie sei nicht mehr existenzgefährdend. Die Mitgliederzahl sank im vergangenen Jahr um 19 Prozent auf 740.

Anders stellt sich die Situation bei der SpVgg Schlößlesfeld nach Bunges Schilderung dar. Der Verein habe 200 Mitglieder, sei finanziell solide aufgestellt und spielt mit zwei Mannschaften in der Kreisliga B. Da es für den Klub in Schlößlesfeld keinen Platz gibt, muss die SpVgg in Oßweil spielen. Hier sei der FSV Platzhirsch, weshalb Wachstum schwierig sei. Schlößlesfeld muss nun seine Mitglieder zu einem möglichen Zusammenschluss befragen. (jai)