Logo

WFV-Pokal

08 Bissingen lässt nichts anbrennen

Fußball-Oberligist FSV 08 Bissingen ist am gestrigen Abend durch einen 3:0 (1:0)-Erfolg im Stadtderby beim Landesligisten Germania Bietigheim in das Achtelfinale im WFV-Pokal eingezogen. Dort steht auch der FV Löchgau, der sich im Landesliga-Duell bei der Spvgg Satteldorf mit 2:1 (1:1) nach Verlängerung durchsetzen konnte.

Gefährliches Spiel: Germania-Keeper Joshua Pfahl (rechts) im Duell mit Bissingens Michael Deutsche.Foto: Baumann
Gefährliches Spiel: Germania-Keeper Joshua Pfahl (rechts) im Duell mit Bissingens Michael Deutsche. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. „Wichtig war, dass wir eine Runde weitergekommen sind. Die erste Halbzeit war Sommerfußball, da haben wir uns kaum bewegt“, sagte Bissingens Coach Alfonso Garcia. Auf der anderen Seite war Germania-Trainer Matthias Schmid trotz des Ausscheidens zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. „Die Chance zurückzukommen war lange da. Aus dem Spiel heraus haben wir wenig zugelassen,“ meinte Schmid.

Die Hausherren zeigten viel Respekt und standen von Beginn an sehr tief. Ein erster Kopfball von Pascal Hemmerich nach einem Eckball ging daneben (10. Minute). Vier Minuten später köpfte Pascal Wolter nach einer Freistoßflanke von Sebastian Gleißner das 0:1 (14.). Auf der Gegenseite ließ sich Davide Cardinale in aussichtsreicher Position im Strafraum zu weit abdrängen (16.).

Die Partie plätscherte mit wenig Tempo dahin. Wolter vergab zwei weitere Kopfballgelegenheiten (20./24.) und Patrick Milchraum scheiterte bei einem Alleingang frei vor Germania-Torhüter Joshua Pfahl (27.). Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der Gastgeber dann mutiger. Bei einer Hereingabe musste Daniel Schmelzle in höchster Not vor dem einschussbereiten Pascal Schöbinger klären (39.).

Nach der Pause hatten die Hausherren dann nichts mehr entgegenzusetzen. Der eingewechselte Marco Rienhardt nach einem Steilpass (60.), Wolter per Kopfball (64.) und Mert Okar mit einem Lattenschuss (71.) verpassten zunächst die Vorentscheidung.

In der Schlussphase drückte Dominik Wolter den durchgeeilten Marius Kunde regelwidrig zu Boden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Riccardo Gorgoglione sicher zum 0:2 (85.). Zwei Minuten später köpfte Rienhardt nach einer Ecke von Gleißner den 0:3-Endstand (87.).

Einen späten 2:1-Erfolg in der Verlängerung feierte der FV Löchgau bei der SpVgg Satteldorf. „Wir hatten die Mehrzahl an großen Chancen und sind verdient weitergekommen“, resümierte FVL-Trainer Thomas Herbst. In der Anfangsphase hatte Tim Schwara Pech bei einem Pfostenschuss und auch Marco Knittel vergab eine gute Gelegenheit. Mit einem Foulelfmeter gelang Peter Wiens das verdiente 0:1 (16.). Der FVL kontrollierte danach die Begegnung. Satteldorf wurde im zweiten Durchgang dann stärker und erzielte kurz vor Schluss durch einen Kopfball von Michael Eberlein den Ausgleich (84.).

Schwara verpasste mit einem Lattenkopfball die postwendende Antwort. In der Verlängerung bewahrte Schwara mit seinem späten Treffer im Nachschuss Löchgau vor dem Elfmeterschießen (117.).

Autor: