Logo

fußball-oberliga

08 Bissingen will in Sachen Cleverness nachbessern

Der FSV 08 Bissingen möchte in der Fußball-Oberliga gegen den Freiburger FC am morgigen Samstag (15.30 Uhr) wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Bereits um 14 Uhr gastiert der Spitzenreiter SGV Freiberg beim letztjährigen Vizemeister 1. Göppinger SV.

Engagiert: Bissingens Coach Alfonso Garcia.Foto: Baumann
Engagiert: Bissingens Coach Alfonso Garcia. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen/Freiberg. Eineinhalb Wochen nach der 0:2-Niederlage im Derby gegen Freiberg zogen die Bissinger am Mittwoch auch bei den Stuttgarter Kickers mit 2:4 den Kürzeren. „Die beiden Mannschaften werden die Meisterschaft unter sich ausmachen. In punkto Cleverness und Zweikampfverhalten sind sie uns voraus. Wir haben eine junge Truppe und sind auf einem guten Weg“, meint Bissingens Coach Alfonso Garcia.

Dabei wäre für sein Team in Degerloch mehr möglich gewesen. Neuzugang Filimon Gerezgiher rückte auf der linken Abwehrseite überraschend in die Startelf. In einem hochklassigen und packenden Oberligaspiel machten die Kickers zu Beginn mächtig Druck und gingen durch ihren Torjäger Mijo Tunic nach einer guten halben Stunde auch verdient in Führung und hatten danach Chancen den Vorsprung weiter auszubauen.

Die Blauen aus Degerloch spielten erfrischenden Offensivfußball, offenbarten aber auch einige Nachlässigkeiten in der Verteidigungsarbeit. So drehte der FSV innerhalb von vier Minuten durch Marius Kunde, der nach einem bereits abgewehrten Eckball von der Strafraumgrenze die Lücke fand, und Konstantinos Markopoulous dann die Partie.

Wenige Sekunden nach Wiederbeginn war die Bissinger Führung schon wieder dahin. Markus Obernosterer glich aus, wenig später traf Cristian Giles Sanchez zum 3:2. „Wir hatten drei Riesenchancen und müssen das 3:3 machen. Mit einem Konter bekommen wir dann das 4:2. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Punkt drin gewesen“, sagt Garcia.

Beim kommenden Gegner, dem Freiburger FC, läuft es bisher noch nicht rund. Mit fünf Punkten aus sechs Begegnungen liegen die Gäste auf dem 15. Rang. Gegen FC 08 Villingen setzte es am Mittwoch eine 0:1-Heimniederlage. Gegen das technisch starke Team hat sich der FSV in der Vergangenheit immer sehr schwergetan. „Das ist eine unangenehme Truppe, da müssen wir richtig dagegenhalten“, fordert Garcia.

Bis auf Moritz Haile (Adduktorenprobleme) und Spetim Muzliukaj (Muskelverhärtung) kann er aus dem Vollen schöpfen. Der zuletzt angeschlagene Pierre Williams saß bereits gegen die Kickers wieder auf der Bank.

Die Freiberger wollen auch im Spitzenspiel beim Tabellenvierten 1. Göppinger SV ihre Siegesserie in der Liga weiter ausbauen. Beim souveränen 2:0-Sieg gegen die Neckarsulmer Sport-Union ließ der SGV erneut nichts anbrennen und feierte seinen fünften Dreier hintereinander.

Mit nur zwei Gegentreffern stellen Freiberg und Göppingen hinter den Sportfreunden Dorfmerkingen (ein Gegentor bei zwei Spielen weniger) die zweitbeste Defensive der Oberliga. Dagegen ist bei den von Gianni Coveli gecoachten Göppingern der Angriffsmotor nach dem verletzungsbedingten Ausfall ihres Torjägers Kevin Dicklhuber ins Stottern geraten. Sowohl bei der überraschenden 0:1-Heimpleite gegen das Kellerkind SV Sandhausen II wie auch bei der Nullnummer gegen den TSV Ilshofen am vergangenen Mittwoch blieb das Team ohne eigenen Treffer.

Autor: