Logo

Fußball-Oberliga

08 scheitert an effektiven Gästen

FSV 08 Bietigheim-Bissingen unterliegt im Heimspiel zum Oberliga-Auftakt dem FC 08 Villingen mit 1:3

Zu wenig Ertrag: Bissingens Konstantinos Markopoulos (links) scheitert an Villingen-Keeper Andreas Hoxha. Foto: Baumann
Zu wenig Ertrag: Bissingens Konstantinos Markopoulos (links) scheitert an Villingen-Keeper Andreas Hoxha. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen musste beim Einstand des neuen Trainers Markus Lang in der Fußball-Oberliga gegen den FC 08 Villingen eine 1:3 (1:1)-Heimniederlage hinnehmen.

„Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft, Villingen war effektiver,“ bilanzierte FSV-Trainer Markus Lang. Gegenüber dem Pokalspiel nahm er nur eine Umstellung vor, für Filimon Gerezgiher rückte der wiedergenesene Riccardo Gorgoglione in die Startelf. Der FSV startete schläfrig in die Partie. Nach 90 Sekunden ging ein Heber von Kamran Yahyaijan aus kurzer Distanz über den Querbalken (2.). Das war gleichzeitig ein Weckruf für den Gastgeber. Nach einer kurz ausgeführten Ecke hatte Villingens Schlussmann Andrea Hoxha erhebliche Probleme mit dem Kullerball von Loris Hoffmann (5.). Wenige Sekunden später köpfte Konstantinos Markopoulos den Ball dem Torwart in die Arme (5.).

Dann schlugen die Gäste eiskalt zu. Nach einem langen Diagonalball stimmte bei den Hausherren die Zustimmung nicht, Mokhtar Boulachab zirkelte das Leder aus spitzem Winkel zum 1:0 unter die Latte (8.). Villingen blieb weiter am Drücker. Nico Tadic zielte am langen Pfosten nur haarscharf daneben (12.). Bietigheim-Bissingen kämpfte sich zurück in das Spiel. Ein Querpass von Markopoulos nach einer Kopfballvorlage von Pascal Hemmerich fand im Zentrum keinen Abnehmer (20.). Bei einem Eckball von Moritz Haile bekam Jonas Busam den Kopfball von Hemmerich an die Hand (22.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Markopoulos souverän zum 1:1 (23.).

Villingen in Hälfte zwei zwingender

Gegen Ende der ersten Halbzeit war Villingen spielbestimmend, ohne jedoch für Gefahr vor dem FSV-Tor zu sorgen. Unmittelbar nach Wiederbeginn lief der in der Pause eingewechselte Gerezgiher seinem Gegenspieler Mauro Chiurazzi davon, scheiterte aber im Abschluss am Villinger Schlussmann (47.). Kaltschnäuziger agierten die Schwarzwälder auf der Gegenseite. Nach einem weiten Ball schlug Tim Reich beim Klärungsversuch ein Luftloch, dies nutzte Nedzad Plavci mit einem platzierten Schuss aus zwölf Metern in den Winkel zum 2:1 (54.).

Der FSV drängte nun auf den Ausgleich, aber Villingen blieb gefährlich. Bei einer bereits abgewehrten Ecke wehrte Hemmerich den Schuss aus dem Hinterhalt von Yahyaijan auf der Linie ab (64.). Im direkten Gegenzug wurde Markopoulos im letzten Moment vom Gästekeeper mit einem Pressschlag gestoppt (64.). Der Gastgeber agierte weiter im Vorwärtsgang, Villingen versteckte sich aber nicht und sorgte mit schnellem Umschaltspiel immer wieder für Gefahr. Eine Viertelstunde vor Schluss konnten die Einheimischen bei einer Ecke zweimal nicht klären, Chiurazzi war zur Stelle und traf zum 3:1 (75.). Die Hausherren erhöhten in der Schlussphase noch einmal die Schlagzahl. Marius Kunde verfehlte knapp das Ziel (79.), Markopoulos (88.) und Pero Mamic (90.+1) scheiterten am Villinger Torsteher.

„Das war heute zumindest eine Steigerung,“ scherzte Lang. Bei seinen Trainerpremieren mit der TSG Backnang (0:5 gegen Schluchtern) und der U19 von Großaspach (1:5 gegen Rutesheim) hatte es deutliche Schlappen gesetzt.

FSV 08 Bietigheim-Bissingen: Bortel – Haile, Mahler, Reich, Williams – Toth, Hoffmann (71. Mamic) – Gorgoglione (46. Gerezgiher), Kunde – Hemmerich (64. Hauser), Markopoulos. – Tore: 0:1 Boulachab (8.), 1:1 Markopoulos (23./Handelfmeter), 1:2 Plavci (54.), 1:3 Chiurazzi (75.). – Schiedsrichter: Timo Lämmle (Kernen im Remstal) – Zuschauer: 410.

Autor: