Logo

2:6-Abfuhr bei Pilipovic-Einstand

Oberliga: Freiberg unterliegt Herbstmeister VfB – Bissinger Befreiungsschlag

Das Nachsehen hat in dieser Szene Lukas Kiefer (VfB, rechts) gegen Freibergs Simon Klostermann.Foto: Baumann
Das Nachsehen hat in dieser Szene Lukas Kiefer (VfB, rechts) gegen Freibergs Simon Klostermann. Foto: Baumann

Freiberg/Bietigheim-Bissingen. Der Einstand von Trainer Milorad Pilipovic beim SGV Freiberg ist missglückt. Zum Abschluss der Vorrunde unterlag der SGV in der Fußball-Oberliga dem Herbstmeister VfB Stuttgart II mit 2:6 (1:4). Einen Befreiungsschlag feierte der FSV 08 Bissingen beim 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den 1. Göppinger SV.

„Das Ergebnis klingt schlimm, ich habe aber sehr viele gute Momente in unserem Spiel gesehen. Die Mannschaft hat Potential und Qualität, wir werden da rauskommen“, resümierte Pilipovic.

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und kamen durch schnelles Kombinationsspiel immer wieder gefährlich vor das Freiberger Tor. Einen Flachschuss von Marcel Sökler konnte SGV-Torwart Alexander Loch noch abwehren (4.). Kurz danach war er bei einem Volleyschuss von Mateo Klimowicz zum 0:1 dann machtlos (7.). Wenige Sekunden später ließ Loch eine Hereingabe prallen, David Tomic setzte nach und nutzte die Orientierungsprobleme von Steven Kröner zum 0:2 (8.).

Auf der Gegenseite erzielte Denis Zagaria nach einem an Hakan Kutlu verursachten Foulelfmeter das 1:2 (12.). Eine Minute später traf Simon Klostermann die Unterkante der Latte (13.). Danach übernahm wieder der VfB II das Kommando. Sökler ließ zwei gute Chancen ungenutzt liegen (16./24.). Tomic mit einem haltbaren Flachschuss (24.) und einem Freistoß aus 25 Metern (33.) zum 1:4 sorgte früh für klare Verhältnisse.

Der bereits verwarnte Volkan Celiktas sah nach einem Foulspiel gegen Florian Kleinhansl die Gelb-Rote Karte (41.). Freiberg war in Unterzahl auf Schadensbegrenzung aus. Nach Vorarbeit von Kreshnik Lushtaku verkürzte Kutlu aus elf Metern auf 2:4 (69.). Ein Zuspiel von Jan Kliment von der Torauslinie nutzte der ehemalige Freiberger Sökler zum 2:5 (79.). Zografakis machte kurz vor Schluss mit einem Abpraller das halbe Duzend voll (88.).

SGV Freiberg: Loch – Celiktas, Kröner, Keklik, Andric (58. Stüber) – Zagaria, Müller – Tasdelen (81. Pollex), Kutlu, Lushtaku (89. Barini) – Klostermann (46. Marotta).

Tore: 0:1 Klimowicz (7.), 0:2 Tomic (8.), 1:2 Zagaria (12./Foulelfmeter), 1:3 Tomic (24.), 1:4 Tomic (33.), 2:4 Kutlu (69.), 2:5 Sökler (78.), 2:6 Zografakis (88.).

Schiedsrichter: Marc Heiker (Sulzfeld). – Zuschauer: 565. – Gelb-Rote Karte: Celiktas (41.).

FSV stürzt Tabellenführer

Die stark formverbesserten Bissinger stürzten Göppingen mit einem verdienten 3:0-Sieg von der Tabellenspitze. „Wir sind von der ersten Minute an ganz anders zu Werke gegangen wie in den letzten Wochen. Diese Leidenschaft hat gezeigt was möglich ist“, freute sich Bissingens Coach Alfonso Garcia.

Nach 20 ausgeglichenen Minuten waren die Nullachter das tonangebende Team. Erst in der zweiten Halbzeit köpfte Pascal Hemmerich nach einer Flanke von Simon Lindner das verdiente 1:0 (67.). Mit der Einwechslung von Marco Rienhardt bewies Garcia dann ein glückliches Händchen. Rienhardt setzte sich nach einem Zuspiel in die Spitze von Tim Reich vehement gegen Chris Loser durch und erhöhte auf 2:0 (83.). In der Nachspielzeit ließ er nach einem Eckball von Gleißner das 3:0 folgen (90.+2).

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Williams, Reich, Schmelzle – Sarak – Gorgoglione, Wolter, Gleißner, Lindner (75. Rienhardt) – Götz (90.+1 Deutsche), Hemmerich.

Tore: 1:0 Hemmerich (67.), 2:0 Rienhardt (83.), 3:0 Rienhardt (90.+2).

Zuschauer: 250. – Gelb-Rote Karte: Cerimi (87.).

Autor: