Logo

Fussball-Bezirkspokal

4:0 – FC Marbach zeigt im Finale keine Schwächen

Der FC Marbach ist Fußball-Bezirkspokalsieger Enz-Murr 2017. Im Endspiel gegen den TSV Flacht setzte sich der FC gestern hochüberlegen mit 4:0 durch.

350_0900_16014_COSPAusgelassen.jpg
Ausgelassen feierten die Marbacher Spieler den Pokalsieg.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Steinheim. Es war ein äußerst einseitiges Finale, das die über 1000 Zuschauer in Steinheim zu sehen bekamen. „Wir haben es nicht geschafft, ein ebenbürtiger Gegner zu sein“, gestand Flachts Coach Thorsten Talmon hinterher, während sein Marbacher Gegenüber Chris Seeber seiner Elf eine „Topleistung“ bescheinigte. „Unser Erfolg geht auch in der Höhe in Ordnung. Ich habe heute nichts zu kritisieren. Höchstens, dass ich die Bierdusche lieber von vorne gehabt hätte“, lachte der längst pitschnasse FC-Coach nach dem Abpfiff.

Von Beginn an diktierte seine Mannschaft das Geschehen. Der FC erwartete den Gegner im Mittelfeld, wo er durch das Duo Kordian Zieba und Steffen Leibold zu vielen Ballgewinnen kam, und schaltete dann blitzschnell um. Leibold bot sich die erste Großchance, doch nach Solo von Nesreddine Kenniche verfehlte er aus 10 Metern freistehend das Tor (10.). Nahezu im Fünf-Minuten-Takt boten sich dem FC fortan gute Gelegenheiten, aber nur Kenniche verwertete vor der Halbzeit eine davon. Nach Fehler von Flachts Keeper Tobias Rünz staubte er zum 1:0-Pausenstand ab (19.).

Nach Wiederanpfiff wurde Flacht etwas aktiver und näherte sich zumindest dem Marbacher Štrafraum an. Für den FC hieß dies jedoch, dass es nun mehr Räume für seine schnellen Spitzen gab. Angelo De Capua nutzte dies zügig zum 2:0 (52.), bei dem er noch Rünz umkurvte. Mit einem Doppelschlag machte die Seeber-Elf kurz darauf dann den Deckel drauf: Zunächst traf erneut Kenniche nach feinem Zuspiel von Altmeister Pierre Fees (58.), dann traf Muhammet Kodal, dem De Capua uneigennützig das Leder aufgelegt hatte (59.), zum 4:0-Endstand.

Damit war die Partie entschieden und die Marbacher konnten Kräfte für den Endspurt in der Bezirksliga schonen.

„Der Pokalsieg ist zwar eine superschöne Sache. aber wir wollen in der Liga nach oben und am Sonntag wartet Hellas Bietigheim. Deshalb ist am Freitag auch Training“, machte Coach Seeber klar, dass er in Kürze gerne noch einen weiteren Anlass zum Feiern haben würde.

Marbach:Demut – Weinzierl, Eggert, Bez, Schreckenberger – De Capua (79. Feilner), Zieba, Leibold (65. Heinrich), Fees (71. Benz) – Kodal (84. Erdogan), Kenniche.

Flacht: Rünz – Essig, Fink, Eisenhardt, Schöpfer (72. Weiss) – K. Bauer, Kocaoglu (75. Bolay), M. Gritsch – Schramm, Martone (82. Elfadli), S. Gritsch (70. Metzulat).

Tore: 1:0 Kenniche (19.). 2:0 De Capua (52.), 3:0 Kenniche (58.), 4:0 Kodal (59.). Im Endspiel der Frauen besiegte zuvor an gleicher Stelle der FSV 08 Bissingen den TSV Ludwigsburg mit 3:0. Schon vor der Pause hatten die Bissingerinnen dominiert und führten folgerichtig durch Katalin Manz (27.). Die eingewechselte Sarah Arlotta erhöhte dann (47.) und sorgte später auch in der einzigen TSV-Drangphase mit dem 3:0 (68.) für klare Verhältnisse.