Logo

Fussball-Landesliga

Bei 07 Ludwigsburg ist schon wieder Sand im Getriebe

Die SpVgg 07 Ludwigsburg steht wieder einmal vor einem Umbruch. Trainer, Co-Trainer, wichtige Spieler und möglicherweise sogar der Hauptsponsor verlassen den Fußball-Landesligisten. Die sportliche Leitung will sich derzeit nicht äußern, arbeitet aber an einer Lösung. Heute tagt der Vorstand.

Ludwigsburg. Der schlafende Riese, als den sich der Fußball-Landesligist selbst bezeichnet, schlummert weiter. Aus dem Ziel Aufstieg in die Verbandsliga wurde für die SpVgg 07 Ludwigsburg wieder nichts. Vor dem letzten Spiel am Samstag (16 Uhr) beim TSV Crailsheim steht der ehemalige Zweit- und Drittligist auf Platz 6 im Niemandsland der Tabelle.

Trainer Christian Hofberger hat ebenso seinen Abschied angekündigt wie sein Assistent Holger Ludwig und einige Leistungsträger. Konstanz sieht anders aus. „Nach einem halben Jahr aufzuhören war mit Sicherheit auch nicht mein Plan. Ich hatte mir eine längere Zeit erhofft“, sagt Trainer Hofberger. „Es gibt mehrere Gründe, die nichts mit der Ligazugehörigkeit zu tun haben“, erklärt der Gymnasiallehrer. Der Verein hätte gerne mit Hofberger weitergemacht, denn er gilt als erfahrener Trainer mit großer Fachkenntnis und ist Mitglied im Trainerlehrstab des Württembergischen Fußballverbandes.

Sein Co-Trainer Ludwig wechselt als Chefcoach zum Ligakonkurrenten TSV Heimerdingen. „Das ist eine Entscheidung, die ich selbst getroffen habe, weil bei 07 die Zukunft ungewiss war“, sagt der 35-Jährige. Ob die hohe Erwartungshaltung schuld war für die enttäuschende Saison? „Ich glaube, dass es nicht der Hauptgrund für das Scheitern war, aber es hat schon seine Wirkung gezeigt.“

Ugur und Onur-Mert Yilmaz, Patrik Ribeiro-Pais und Davide Pumilia wechseln zu Türkspor Stuttgart. Sascha Häcker geht zu Calcio Echterdingen. Im vergangen Spiel suspendierte der sportliche Leiter Klaus Zürn ohne Rücksprache mit dem Trainerteam Ugur und Onur-Mert Yilmaz und Pumilia. Über die Gründe wollen weder Zürn noch das Trainerteam sprechen. „Vom Trainerteam kann ich keinen Tadel bei diesen Spielern lassen“, lobt Hofberger die suspendierten Fußballer. Ein Gerücht, das keiner bestätigen möchte, aber niemand dementiert, besagt, dass die drei Spieler in der Kabine andere 07-Akteure ebenfalls zu einem Wechsel überredet haben sollen. Zu allem Überfluss soll auch der Hauptsponsor sein Engagement überdenken, heißt es. „Wenn so Gerüchte aufkommen, kommt das ja meistens nicht von ungefähr“, sagt Ludwig, der sich aber nicht weiter äußern möchte. Doch zumindest die Sache mit dem Hauptsposor dementierte Zürn entschieden. „Hauptsponsor Balzer bleibt uns erhalten und macht weiter wie seither“, sagte er heute.

Ansonsten will die sportliche Leitung um Zürn und Jürgen Friedrich derzeit nicht über die aktuelle Situation sprechen. „Alles, was man jetzt sagt, ist falsch“, meint Zürn. Heute Abend tagt der Vorstand des Vereins. Immerhin, es gibt auch positive Nachrichten: Mit Tugay Kizilirmak (Kickers Pforzheim), Dominik Wolter und Christopher Önverdi (beide Löchgau) stehen bereits drei namhafte Neuzugänge fest. Dazu kommen Torhüter Dennis Vorbusch (Benningen) und Thomas Ivan (Neu-Münster)