Logo

Fußball-Oberliga

Bissingen seit vier Spielen sieglos

Trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung musste sich der FSV 08 Bietigheim-Bissingen in der Fußball-Oberliga gegen die TSG Backnang mit einem 3:3 (3:1)-Unentschieden begnügen. Der SGV Freiberg feierte beim Schlusslicht FV Lörrach-Brombach einen ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg.

Duell mit Haken und Ösen: Roman Kasiar (Bissingen, links) gegen Jannik Dannhäußer (Backnang ). Foto: Baumann
Duell mit Haken und Ösen: Roman Kasiar (Bissingen, links) gegen Jannik Dannhäußer (Backnang ). Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen/Lörrach. Damit sind die fünftplatzierten Bissinger seit vier Begegnungen sieglos, der Abstand auf den ersten Abstiegsrang ist auf vier Zähler zusammengeschmolzen. „Drei Tore müssen irgendwann auch einmal reichen. Wir haben es aus der Hand gegeben und den schlechteren Fußball gespielt. So stelle ich mir das nicht vor, es gibt viel zu tun“, sagte FSV-Trainer Markus Lang nach dem Spiel gegen seinen Ex-Verein, den er einst von der Landes- in die Oberliga führte.

Überraschend stellte er auf die vakante Position des rechten Verteidigers Yannick Toth auf. Die Hausherren starteten gut in die Partie und nach einem Fehlpass der Gäste leitete Konstantinos Markopoulos den Ball schnell weiter in die Spitze auf Ibish Sejdijaj, der bediente den mitgelaufenen Roman Kasiar, der zum frühen 1:0 einschob (10.). Es kam noch besser für die Einheimischen. Kapitän Marius Kunde schaltete nach einem Ballgewinn an der Mittellinie schnell um, über Filimon Gerezgiher und Markopoulos kam das Leder zu Kasiar, der erneut zur Stelle war und zum 2:0 vollstreckte (21.).

Es entwickelte sich eine muntere Auseinandersetzung mit offenem Visier. Nach einem langen Ball scheiterte Loris Maier aus spitzem Winkel an FSV-Torwart Henning Bortel, den Abpraller staubte Julian Geldner zum 2:1 ab (30.). Noch vor dem Pausenpfiff verlängerte Anil Sarak eine Kopfballvorlage von Gerezgiher aus der Drehung zum 3:1 (41.). In der zweiten Halbzeit erhöhten die spielstarken Gäste gegen nachlassende Nullachter deutlich die Schlagzahl. Eine Flanke von Flavio Santoro köpfte Jannik Dannhäußer zunächst an den langen Pfosten und drückte anschließend den abprallenden Ball zum 3:2 über die Linie (54.). Der ehemaliger Bissinger Sebastian Gleißner nutzte eine zu kurz geklärte Flanke aus neun Metern zum 3:3 (78.). Zwei Minuten später sah Reich wegen Nachschlagens gegen Gleißner die Rote Karte (80.). „Ich muss mir auch selbst den Vorwurf machen, ihn nicht früher vom Feld geholt zu haben“, ärgerte sich Lang.

FSV 08 Bietigheim-Bissingen: Bortel – Toth, Sarak, Reich, Hauser – Mamic, Kunde – Sejdijaj (86. Landwehr), Gerezgiher (68. Götz) – Kasiar (69. Hoffmann), Markopoulos.

Tore: 1:0 Kasiar (10.), 2:0 Kasiar (21.), 2:1 Geldner (30.), 3:1 Sarak (41.), 3:2 Dannhäußer (54.), 3:3 Gleißner (78.). – Zuschauer: 250. – Rote Karte: Reich (80.).

Die Freiberger führen nach dem neunten Erfolg hintereinander weiter die Tabelle mit zwei Vorsprung vor den Stuttgarter Kickers an. „Wir mussten lange bohren bis der Dosenöffner kam“, meinte Freibergs Trainer Evangelos Sbonias. Gegen das aufopferungsvoll kämpfende Kellerkind brachte Kapitän Marco Grüttner sein Team mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße (59./60.). Yannick Thermann machte kurz vor Schluss mit dem 0:3 den Deckel drauf (83.).

SGV Freiberg: Burkhardt – Rinaldi, Velagic, Hoffmann, Thermann (87. Klauß) – Ikpide, Mistl – Kutlu (67. Zinram), Mauersberger (87. Berisha) – Salz (55. Sökler), Grüttner. – Tore: 0:1 Grüttner (59.), 0:2 Grüttner (60.), 0:3 Thermann (83.). – Zuschauer: 150.

Autor: