Logo

Fußball-Oberliga

Bissingen trotz 1:0-Sieg unzufrieden

Die Nullachter gewinnen in der Oberliga, doch Trainer Alfonso Garcia ärgert sich über den Auftritt seiner Mannschaft. Der SGV Freiberg liegt an der Tabellenspitze.

Nicht überzeugend, aber effektiv: Die Bissinger Matej Cosic (links) und Yannick Toth (rechts) nehmen Lamin Colley den Ball ab. Foto: Baumann
Nicht überzeugend, aber effektiv: Die Bissinger Matej Cosic (links) und Yannick Toth (rechts) nehmen Lamin Colley den Ball ab. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen/Walldorf. Der FSV 08 Bissingen zittert sich in der Fußball-Oberliga durch einen Treffer von Denis Latifovic gegen das Schlusslicht FV Lörrach-Brombach zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg. Durch einen 2:0 (1:0)-Sieg beim FC Astoria Walldorf II hat der SGV Freiberg die Tabellenführung übernommen.

Erster Verfolger der Freiberger ist der Lokalrivale aus Bissingen. Ziemlich angefressen war deren Coach Alfonso Garcia, der die Partie nach seiner Roten Karte im Derby gegen Freiberg auf der Gegengerade verfolgte. „Das einzig Positive waren die drei Punkte. Es war keine Bereitschaft da, sich zu quälen und läuferisch waren wir gar nicht auf dem Platz“, bemängelte Garcia. Die von den Co-Trainern Fabrizio D’Amario und Oronzo Vitale gecoachten Nullachter hatten gegen tief stehende Gäste viel Ballbesitz, doch brenzlig wurde es vor dem gegnerischen Tor nur selten.

Dennoch hätte der FSV früh in Führung gehen müssen. Nach einem Zuspiel von Riccardo Gorgoglione lief Yannick Toth alleine auf das Tor, doch beim anschließenden Querpass traf Pascal Hemmerich den Ball nicht richtig (12.). Der Aufsteiger versteckte sich keineswegs und spielte bei Ballgewinn munter nach vorne. Die Einheimischen mussten eine Schrecksekunde überstehen, nachdem Vincent Kittel eine Hereingabe von Wissam Hussein Kassem ungewollt an den Innenpfosten abfälschte (20.). Drei Minuten später setzte Anil Sarak eine Direktabnahme nach einem Eckball von Jonas Engler neben das Gehäuse (23.).

Die Bemühungen der Nullachter erlahmten zusehends. „Die spielen sich den Ball zu wie die Uwe-Seeler-Gedächtnis-Mannschaft“, schimpfte Oliver Dense, Bissingens Sportlicher Leiter nach einer guten halben Stunde. Zur Pause wechselte der FSV dann gleich drei Mal aus. Einen langen Ball von Nick Hellmann verlängerte Konstantinos Markopoulos mit dem Kopf auf den eingewechselten Latifovic, der seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und zum 1:0 einschob (48.).

Wer jetzt dachte, dass es bei den Hausherren besser laufen würde, sah sich getäuscht. Bei einem schnellen Angriff der Gäste lenkte FSV-Torwart Hennig Bortel einen Schuss von Daniel Briegel aus 17 Metern über die Latte (55.). Der Aufsteiger vergab durch einen Flachschuss von Tarek Aliane in die Arme von Bortel (64.) und Lamin Colley, der eine Hereingabe leichtfertig über den Querbalken setzte (74.), dicke Ausgleichschancen. Auf der Gegenseite lief Markopoulos alleine auf das Tor zu und scheiterte an FV-Torwart Dominik Lüchinger (75.). „Lörrach hätte verdient, zumindest einen Punkt mitzunehmen“, gestand Garcia ein.

FSV 08 Bissingen: Bortel – Mahler (46. Hellmann), Sarak, Ngo, Engler – Toth (85. Götz), Cosic, Mamic (46. Latifovic) – Gorgoglione, Hemmerich (46. Kunde), Markopoulos. – Tor: 1:0 Latifovic (48.). – Schiedsrichter: Marvin Maier (Offenburg). – Zuschauer: 372.

Nach der dritten englischen Woche gehen die Freiberger auf dem Zahnfleisch. „Es war am Ende nur noch eine Willensleistung, wir sind glücklich über das 2:0“, sagte Freibergs Evangelios Sbionas. Der SGV verpasste in der Drangphase zu Beginn, in Führung zu gehen. Mit einem Schuss aus dem Rückraum erzielte Jonathan Zinram das 1:0 (31.). Freiberg musste einige brenzlige Situationen überstehen. Durch einen Konterangriff über Marco Grüttner und Zinram erhöhte Dominik Salz auf 2:0 (68.). In der Schlussphase wehrte FSV-Torwart Sven Burkhardt einen Strafstoß von Benjamin Hofmann ab (81.).

SGV Freiberg: Burkhardt – Thermann, Celiktas, Hoffmann, Zinram – Alimler (81. Nkansah), Ikpide, Müller (71. Keklik), Berisha (62. Rodrigues de Freitas) – Salz (88. Melo), Grüttner. – Tore: 0:1 Zinram (31.), 0:2 Salz (68.). – Schiedsrichter: Alexander Rösch (Bad Wurzach). – Zuschauer: 193.

Autor: