Logo

Fußball-Oberliga

Coveli auf Spuren der Vergangenheit

In der Fußball-Oberliga hat der Tabellenführer SGV Freiberg heute (14 Uhr) den 1. SV Göppingen zu Gast, dessen Trainer viel mit dem Kreis Ludwigsburg verbindet. Der FSV 08 Bissingen tritt heute um 14.30 Uhr beim SSV Reutlingen an.

Kennt die Szene im Kreis in- und auswendig: Göppingens Coach Gianni Coveli. Foto: Baumann
Kennt die Szene im Kreis in- und auswendig: Göppingens Coach Gianni Coveli. Foto: Baumann

Freiberg/Bietigheim-Bissingen. „Die Trauben hängen in Freiberg schon sehr hoch“, sagt Gianni Coveli, „der SGV hat viele überdurchschnittliche Spieler in seinem Kader, dennoch wollen wir zumindest ein gutes Spiel abliefern.“ Der seit 2014 in Göppingen tätige GSV-Trainer ist im Kreis Ludwigsburg mehr als nur ein alter Bekannter, Coveli ist eine echte 07-Legende: Er kickte nach seiner Zeit bei den Stuttgarter Kickers und den TSF Ditzingen selbst in den 90er Jahren sechs Spielzeiten lang beim damaligen Drittligisten SpVgg 07 Ludwigsburg. „Ich habe immer noch sehr viele Freundschaften von damals“, erinnert sich der 51-Jährige gerne zurück, „im Jahn-Stadion und auf dem Fuchshof hatte ich eine sehr schöne Zeit.“

Grüttners Karriere begann unter Coveli

Der 45-fache 07-Torschütze Coveli kehrte 2008 als Ludwigsburger Trainer zurück an seine alte Wirkungsstätte. Doch auch neben den Schwarz-Gelben hatte er reichlich Stationen in der Region: Als Spielertrainer und späterer Chefcoach führte er den TSV Schwieberdingen 2007 sogar in die Oberliga. Mit einem gewissen Marco Grüttner im Kader. „Marco hat uns damals mit seinen Toren zum Aufstieg geschossen“, schaut Coveli auf die Zeit zurück, in der er den heutigen SGV-Spielführer noch als jungen Spieler in seinem Kader hatte. Erst nach der Phase in Schwieberdingen unter Coveli platzte bei Spätstarter Grüttner in seiner Karriere so richtig der Knoten – mit seinen Stationen beim Drittligisten VfB Stuttgart II und dem Zweitligisten SSV Jahn Regensburg.

Auch den FSV 08 Bissingen coachte Coveli, der in seinem aktuellen Wohnort Esslingen als Geschäftsführer ein Sportartikelgeschäft betreibt, ab 2009 drei Jahre lang. Allzu gerne würde er heute im Freiberger Wasenstadion das Topteam von SGV-Trainer Evangelos Sbonias etwas ärgern und seinem ehemaligen Verein Stuttgarter Kickers, für den er einst als junger Mittelfeldspieler sogar einige Zweitligaeinsätze absolvierte, im aktuellen Oberliga-Titelrennen Schützenhilfe leisten. „Wir müssen jedoch am Limit spielen und beim Spitzenreiter SGV Freiberg darf nicht alles perfekt klappen, um dort mithalten können“, weiß Coveli jedoch auch. Der Verfolger FSV muss beim wiedererstarkten SSV Reutlingen ran, der sich zuletzt aus der Abstiegsregion herausgearbeitet hat.

Bissingens Trainer Markus Lang hofft, dass seine Mannschaft die beiden Niederlagen gegen die Freiberger und beim FC Astoria Walldorf II gut weggesteckt hat und zu alter Form findet.

Autor: