Logo

Fußball-Bezirksliga
Croatia Bietigheim sieht sich im Topspiel gegen 08 Bissingen II zu Spielabbruch genötigt

Croatia-Trainer Muhamed Bajrami (rechts). Foto: Baumann
Croatia-Trainer Muhamed Bajrami (rechts). Foto: Baumann
Abgebrochen wurde das Topspiel der Fußball-Bezirksliga zwischen dem FSV 08 Bissingen II und Croatia Bietigheim nach 70 Minuten beim Stand von 1:1. Croatia fühlte sich vom Unparteiischen benachteiligt und verließ den Platz.

Ludwigsburg. FSV 08 Bissingen II – Croatia Bietigheim abgebrochen. – „Schade, ich hätte mir gewünscht, dass so ein Spiel sportlich entschieden wird“, sagte 08-Trainer Adam Adamos nach dem abrupten Ende. Sein Gegenüber Muhamed Bajrami war hingegen fassungslos, denn nachdem man sich immer wieder vom Schiedsrichter benachteiligt fühlte, nahm er schließlich seine Mannschaft vom Feld. „Ich musste meine Spieler schützen“, erklärte Bajrami nach zwei äußerst umstrittenen Gelb-Roten Karten für sein Team.

Sportlich war der Gast gut ins Spiel gekommen und hatte durch Kordian Zieba früh das 1:0 erzielt. Mit Josip Ivandics Hinausstellung (20.) wendete sich das Blatt und spätestens nach der Pause wurde 08 stärker. Ein indirekter Freistoß im Strafraum, den Patrick Kempf ins Tor drosch, bedeutete das 1:1, doch der Treffer war erneut sehr umstritten. „Bissingen hatte einen Ball auf Außen gespielt. Ein Spieler von uns rief, dass dies doch Abseits wäre. Daraufhin pfiff der Schiedsrichter ab und zeigte unserem Spieler die Gelbe Karte. Weil dieser Spieler im Strafraum stand, gab es dann indirekten Freistoß“, schilderte Bajrami die Situation.

Als mit Jerome Wahl dann kurz nach seiner Einwechslung der zweite Croatia-Akteur vom Platz gestellt wurde und 08 einen Elfmeter zugesprochen bekam, ging Croatia vom Platz. Ein Nachspiel folgt sicherlich, aber die Partie dürfte wohl mit 3:0 für die Bissinger gewertet werden.

Typisch für den Abstiegskampf

TSV Heimsheim – TSV Schwieberdingen 3:2. – „Es ist einfach typisch, wenn du unten stehst“, stöhnte Schwieberdingens Abteilungsleiter Timo Balle nach dem Spiel, denn man hängt weiterhin tief im Tabellenkeller und der Rückstand wird immer größer. Nach Toren von Piero Stampete und Timo Hufnagel führte seine Elf nach 81 Spielminuten mit 2:1, ließ sich das Spiel aber noch entreißen.

SKV Rutesheim II – AKV Ludwigsburg 1:1. – Winterneuzugang Flamur Nurshaba sicherte dem AKV mit seinem Treffer nach der Pause den Auswärtspunkt.

Drita Kosova Kornwestheim – MTV Ludwigsburg 4:0. – Ähnlich erging es Schlusslicht MTV, das bei Drita schon nach sechzig Sekunden in Rückstand geriet. Spielertrainer Spetim Muzliukaj hatte nach der schon zweiten Ecke getroffen. Feriz Meha erhöhte bald. Der MTV gab aber nicht auf, scheiterte jedoch zweimal am Aluminium und vergab später sogar einen Elfmeter. In der Schlussphase zog Drita dann durch einen Doppelpack Shaban Ismailis auf 4:0 davon.

Ein halbes Dutzend

SV Gebersheim – TV Aldingen 2:6. – Gegen schwache Gebersheimer hatte der TVA wenig Mühe und schon nach einer Stunde das halbe Dutzend Tore herausgeschossen. „Wir haben sie früh unter Druck gesetzt und ihnen damit den Schneid abgekauft“, lobte Aldingens Sportlicher Leiter Frank Schneider, dessen Team auf den vierten Platz vorrückte. Dreimal traf Dominik Hoffmann, zudem waren Robin Prosser, Julian Sellner und Patrick Hübner erfolgreich.

TSV Benningen – TASV Hessigheim 2:2. – Benningen zog früh durch Tore von Patrick Flamm und Moritz Rath auf 2:0 davon, doch binnen zwei Minuten (73., 75.) glich der TASV durch Spielertrainer Kevin Merkler und Janni Theodordis aus.

SV Perouse – TSV Münchingen 1:3. – Mit dem zweiten Dreier binnen Wochenfrist löste sich der TSV etwas von der Abstiegszone. Wie in der Vorwoche trafen die Routiniers Fatih Yenisen (2) und Luigi Ancona.

FV Löchgau II – TSV Merklingen 4:2. – Erst im Schlussspurt siegte die FVL-Zweite, für die Hannes Rieger (2), Charly Beye und Hannes erfolgreich waren.