Logo

Fußball-Landesliga

Der SVK erzielt das goldene Tor

Zum Landesligaauftakt setzte sich der SV Kornwestheim im Kreis- derby dank eines Treffers von Nico Schürmann mit 1:0 gegen den TV Pflugfelden durch. Ebenfalls Heimsiege feierten Germania Bietigheim (2:1 gegen Sindringen/Ernsbach) und der FV Löchgau (3:1 gegen Kaisersbach).

Fahriges Spiel: Kornwestheims Nick Albrecht (links) gegen Pflugfeldens Henry Alexander Strahl (TVP). Foto: Baumann
Fahriges Spiel: Kornwestheims Nick Albrecht (links) gegen Pflugfeldens Henry Alexander Strahl (TVP). Foto: Baumann

Ludwigsburg. Glaubt man den beiden Trainern, dann begegneten sich der SVKornwestheim und der TVPflugfelden nicht unbedingt auf höchstem Fußball-Landesliganiveau: „Es war sehr zerfahren“, gestand SVK-Coach Sascha Becker nach dem Abpfiff. Sein Gegenüber Daniel Zmpitas formulierte noch schärfer: „Es war von der Qualität her ein sehr schlechtes Spiel mit brutal vielen Fehlpässen“, befand er und schrieb seiner eigenen Mannschaft ins Stammbuch, „dass wir es so gut wie nie ins letzte Drittel geschafft haben“.

Erfolglos lief der TVP folglich bis zum Ende dem frühen 0:1-Rückstand hinterher. Der junge Issa Mira hatte mit feinem Pass durchs Zentrum Nico Schürmenn bedient und der schnelle SVK-Angreifer markierte schon nach 11 Spielminuten das goldene Tor. Pirmin Löffler hätte nachlegen können (30.), scheiterte aber frei vor TVP-Keeper Antonios Tsiouralis.

Die Gäste versuchten nach der Pause, den Druck zu erhöhen, doch der Effekt blieb überschaubar. Zwar traf der eingewechselte TVP-Jugendspieler Franco Paletta, doch der Unparteiische hatte eine Abseitsstellung gesehen. Auf der anderen Seite bemängelte Becker, „dass wir uns in den Umschaltmomenten verzettelt und nicht sauber zu Ende gespielt haben“.

Kornwestheim: L. Wolf – Böhl, M. Wolf (5. Plitzner), Schaffert, Reichert – Albrecht (67. Shanmugarajah), Stahl, Mira, Schürmann – Löffler (77. Koros), Janzer (90.Hepfer).

Pflugfelden: Tsiouralis – Potucnik (90.Uckan), Dülger, Parlak, Strahl – Chirivi (81. Baroudi), Delkos, Kudic – Ntarok, Karagiannis (69.Fraticelli), Stumm (46. Paletta). – Tor: 1:0 Schürmann (11.).

„Superhappy“ war Andreas Eschenbach am Samstagnachmittag. Der Coach von Germania Bietigheim konnte sich über den verdienten 2:1-Erfolg seiner ersatzgeschwächten Elf gegen die SG Sindringen/Ernsbach freuen. Zwar geriet die Germania zunächst in Rückstand (11.), doch dies beeindruckte sie überhaupt nicht. Per Kopf glich Nico Ferrara nach Maßflanke Leon Haufes schon bald wieder aus (24.). „Und ab da war es unser Spiel“, betonte Eschenbach. Den Siegtreffer steuerte nach der Pause Fisnik Rama bei. Der aus Rutesheim gekommene und bei 07 Ludwigsburg ausgebildete schnelle Außenbahnspieler musste diesmal im Sturmzentrum ran und veredelte ein Zuspiel Riccardo Macorigs zum 2:1 (57.).

Bietigheim: Pfahl – Widmann, Baumeister (60. Kainz), Hirsch, Juhasz – Ferrara, Parhizi (83. Kraut), Maccorig – Gökmen (72. Feik), Rama (90.Ulmer Guerrero), Haufe. – Tore: 0:1 Endreß (11.), 1:1 Ferrara (24.), 2:1 Rama (57.).

Seine gute Form bestätigte der FV Löchgau beim 3:1 gegen den zum erweiterten Favoritenkreis zählenden SV Kaisersbach. „Die erwartet schwere Aufgabe, aber wir waren gut und hatten einen perfekten Start“, berichtete FVL-Coach Thomas Herbst, denn Paul Haile brachte sein Team schon nach 120 Sekunden in Führung. Fortan überließ man den Gästen den Ball und schaltete nach Ballgewinn schnell um. Einen dieser Konter verwertete Janis Feufel zum 2:0-Halbzeitstand (20.).

Kurzzeitig zu passive Löchgauer fingen sich dann den 1:2-Anschluss (54.), fanden aber umgehend wieder in die Spur. „Wir haben dann höher gepresst“, lobte Herbst. Nachdem Kubilay Baki zweimal vergab, machte der neue FVL-Kapitän Tim Schwara (77.) den Deckel auf den Auftaktdreier.

Löchgau: Altmann – Haile, Kühnle, Stephani, Trautwein – Däschner (54.Falk), Weber, Feufel, Baki – Schwara, Sprigade (54. Yeboah). – Tore: 1:0 Haile (2.), 2:0 Feufel (20.), 2:1 Kees (54.), 3:1 Schwara (77.).

Autor: