Logo

Fußball-Landesliga

Effiziente Gäste sind zu stark für den FV Löchgau

Tragisch, tragischer, TV Pflugfelden – obwohl überlegen und in Überzahl ereilte den TVP bei der SG Sindringen/Ernsbach in der Nachspielzeit noch die 1:2-Niederlage. Einziger Sieger unter den Landesliga-Kreisvereinen war Germania Bietigheim, das 1:0 in Obersontheim gewann.

Alles versucht: Löchgaus Marco Knittel (links) gegen Luca Jungbluth.Foto: Baumann
Alles versucht: Löchgaus Marco Knittel (links) gegen Luca Jungbluth. Foto: Baumann

Ludwigsburg. „Ganz bitter! Auch mit einem Punkt wäre ich heute nicht zufrieden gewesen“, ärgerte sich TV Pflugfeldens Trainer Daniel Zmpitas nach dem Last-Minute-k.o. in der Fußball-Landesliga beim 1:2 gegen die SG Sindringen/Ernsbach. Sein junger Keeper Philipp Laux patzte bei seinem Debüt in der Nachspielzeit, als er einen Flachschuss abprallen ließ, sodass die Gastgeber zum 2:1 abstauben konnten. „Kein Vorwurf an ihn“, stellte Zmpitas aber sofort klar. Auf matschigem Geläuf verpasste Dimi Karagiannis zunächst die Führung, die dagegen Sindringen gelang (26.). Nach der Pause übernahm der TVP die Kontrolle. Nico Scimenes glich mit für ihn klassischem Tor aus (63.) und man schnupperte am Sieg.

In der Endphase unterband der Gegner mehrere aussichtsreiche TVP-Konter mit Fouls und geriet in Unterzahl, kam aber letztlich doch zum Erfolg.

Pflugfelden:Laux – Feyhl, Dülger, Parlak (58. R. Härter), Y. Härter (69. Tsiaras) – Knauer, Potucnik, Delkos – Obert (53. Scimenes), Karagiannis (86. Ogboma), Shala.

Tore: 1:0 Roth (26.), 1:1 Scimenes (63.), 2:1 Roth (90+4.).

Mit 0:2 verlor der SV Kornwestheim beim SV Kaisersbach. Nach einem zweifelhaften Elfmeter und einem Konter der Hausherren hatte das Endresultat schon nach 13 Minuten Bestand. „Danach ging es 75 Minuten lang nur in eine Richtung“, stöhnte SVK-Trainer Sascha Becker, denn sein Team ließ viele Torchancen liegen. Zweimal vergab Nico Schürmann, gleich viermal scheiterte Philipp Böhl, der zudem in der Endphase elfmeterreif gefoult wurde, ohne dass der fällige Pfiff ertönte. „Gut gespielt und Moral gezeigt“, befand Becker und bescheinigte seiner Elf „eine klare Leistungssteigerung“.

Kornwestheim:L. Wolf – Greinert (58. Dalakakis), M. Wolf, Plitzner, Böhl – Schürmann, Nicolazzo (84. Demir), Milenkovic (80. Chettibi), Reichert – Janzer (70. Haut), Löffler. – Tore: 1:0 Alkan (9., Elfmeter), 2:0 Dogan (13.).

Die ersten Punkte verbuchte Germania Bietigheim mit einem 1:0-Auswärtssieg bei Aufsteiger TSV Obersontheim. „Dabei war es das schwächste unserer bisher inklusive Pokal vier Pflichtspiele“, wunderte sich Trainer Andreas Eschenbach. Nach ereignisarmen ersten 45 Minuten stellte Eschenbach zur Halbzeit um: „Wir sind den Gegner dann höher angelaufen“, berichtete er. Fortan hatte sein Team Vorteile, auch wenn Torszenen rar blieben. Der Treffer des Tages gelang Tim Kainz: Als der gegnerische Keeper eine Freistoßflanke zu kurz abklatschen ließ, passte Tobias Krüger gedankenschnell ins Zentrum, wo Kainz keine Mühe hatte (75.).

Bietigheim:J. Krüger – Schöbinger, Baumeister, Hirsch, Macorig – Kainz, Agyemang (46. Cenaj), T. Krüger (76. Sprotte) – Zimbili, Haufe (87.Ferrara), Schneider (46. Bien-Aime). – Tor: 0:1 Kainz (75.).

Leer ging der FV Löchgau aus, der sich dem SV Breuningsweiler mit 1:3 geschlagen geben musste. „Wir haben vieles nicht gut gemacht“, urteilte FVL-Trainer Thomas Herbst hinterher. Körperbetonte und effiziente Gäste kamen je nach Löchgauer Ballverlusten im Aufbau durch Doppeltorschütze Wladimir Franz zur 2:0-Pausenführung. Mit Wiederanpfiff wurde der FVL stärker, doch es dauerte bis zur 86. Minute, ehe Peter Wiens verkürzen konnte. Danach drückte Löchgau vehement, mit der letzten Aktion des Spiels gelang Breuningsweiler der 3:1-Endstand mit einem Treffer ins leere Tor..

Löchgau:Altmann – Trautwein, Haug (69. Cramer), Kühnle, Wieland – Asare, Weber, Wiens, Andric (77. Sprigade) – Knittel (58. Feufel), Conti (46. Gurth).

Tore: 0:1, 0:2 Franz (24., 36.), 1:2 Wiens (86., Elfmeter), 1:3 Wissmann (90.).

Autor: