Logo

Fußball-Bezirksliga
„Es läuft“ beim Fußball-Bezirksligisten TSV Benningen

Gute Ergebnisse, gute Laune: Benningens Coach Michael Sabljo.Foto: Baumann
Gute Ergebnisse, gute Laune: Benningens Coach Michael Sabljo.Foto: Baumann
In den Nachholspielen der Fußball-Bezirksliga unter der Woche nahm Ligaprimus FSV 08 Bissingen II mit einem 3:1 auch die Hürde in Perouse. Weiter im Aufwind sind der TSV Benningen (3:1 gegen den AKV Ludwigsburg) und der TSV Münchingen (3:2 gegen Lomersheim), die sich von der Abstiegszone abgesetzt haben.

Ludwigsburg. 13 von 15 möglichen Punkten holte der TSV Benningen mit dem 3:1 vom Mittwoch gegen den AKV Ludwigsburg und ist mit dieser Serie auf den siebten Rang geklettert. Trainer Michael Sabljo, der erst im Winter übernahm, war hochzufrieden: „Es läuft einfach. Fußballerisch waren natürlich auch Schnitzer drin, aber läuferisch und kämpferisch haut die Mannschaft alles raus. Selbst ein Edeltechniker wie Angelo de Capua klärt schon mal mit einer Grätsche am eigenen Strafraum“, erzählt der Coach.

Benningen dreht das Spiel

Gegen den AKV steckte man auch das frühe 0:1 durch Argjend Shala weg. Davide Cappella, Marcel Willberg per Elfmeter und Youngster Nick Rath drehten das Spiel schon früh in der zweiten Hälfte. Dabei war das Fußballjahr 2022 für den TSV keineswegs gut losgegangen: Mit einem 1:7 bei Croatia Bietigheim startete man in die Rückrunde. „Wir wussten aber, dass es dort so kommen konnte, und waren schon auf die Wochen danach fokussiert“, erzählt Sabljo, dem seine neue Mannschaft richtig viel Spaß macht: „Ich habe hier einfach einen schönen, breiten Kader mit ganz verschiedenen Charakteren. Für einen Trainer ist das wie ein Werkzeugkasten, aus dem man für jedes Spiel die nötigen Teile herausholen kann“, schwärmt er.

Ähnlich steil nach oben geht die Formkurve der Münchinger im neuen Jahr. Drei Siege und ein Remis stehen bislang zu Buche. Dabei punktete man sogar bei Spitzenreiter Bissingen und schlug nun den Tabellendritten Lomersheim mit 3:2. Neben einem Phönix-Eigentor trafen Fatih Yenisen und Nikola Prkacin. „Die Mannschaft ist körperlich in sehr gutem Zustand. Teilweise haben wir die Trainingseinheiten dosiert und ich habe den Eindruck, davon profitieren wir nun“, erklärt TSV-Trainer Ahmet Yenisen, dessen Elf als Tabellenzehnter mittlerweile neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge hat. Die schwere Verletzung von Torjäger Lukas Tschentscher fing der Coach durch die Versetzung seines Bruders Fatih ins Angriffszentrum auf, zudem ist der frühere Neckarremser Luigi Ancona endlich fit. Gegen Lomersheim verletzten sich jedoch nun beide. „Ich befürchte Muskelfaserrisse“, schwant Yenisen nichts Gutes.

Tabellenführung ausgebaut

In den übrigen Mittwochspartien baute der FSV 08 Bissingen II mit dem 3:1 in Perouse seine Tabellenführung aus. Luis Weber, Kay Hachmann und ein SVP-Eigentor ließen 08 schon zur Pause 3:0 führen. Bereits neun Punkte liegt man in der Tabelle nun vor Rivale Croatia, der aber noch mit drei Spielen im Rückstand ist. Seine gute Form bestätigte zudem der viertplatzierte TV Aldingen mit dem 3:2-Last-Minute-Erfolg in Merklingen. Fabio Coppola staubte am Ende entscheidend ab. Zuvor hatten Dominik Hoffmann und Robin Prosser für den TVA getroffen.

Am Sonntag spielen: FV Löchgau II – FSV 08 Bissingen II (13 Uhr), TSV Schwieberdingen – SKV Rutesheim II, MTV Ludwigsburg – Phönix Lomersheim, TV Aldingen – TSV Heimsheim, SV Gebersheim – Drita Kosova Kornwestheim, AKV Ludwigsburg – TSV Münchingen, TSV Höfingen – Croatia Bietigheim, TASV Hessigheim – SV Perouse und TSV Merklingen – TSV Benningen.