Logo

Kreisliga

Fendyk sieht Grünbühl nicht im Favoritenkreis

Ludwigsburg. Am Wochenende startet im Fußballbezirk Enz/Murr auch in der Kreisliga der Spielbetrieb. In drei Staffeln der KreisligaA und acht Staffeln der KreisligaB geht es für die Vereine los. Die Ludwigsburger Vereine treten dabei in der Kreisliga A1 und deren Unterbau an.

„Die Qualität im Kader ist gut, jetzt kommt es darauf an, wie konstant wir sind“, sagt Markus Fendyk, der Trainer des TSV Grünbühl. „Die Favoritenrolle haben wir nicht inne.“ Neu beim TSV ist unter anderem Predrag Sarajlic. Er kam vom Bezirksligisten MTV Ludwigsburg und war unter Fendyk vor einigen Jahren spielender Co-Trainer beim SV Kornwestheim in der Landesliga.

Auch die KSV Hoheneck und der FSV Oßweil treten in der A1 an. Die Oßweiler bekommen es morgen um 15 Uhr gleich mit einem der Aufstiegsfavoriten zu tun, dem FC Marbach. „Wir hatten viele Urlauber und mussten 13 neue Spieler integrieren. Von den Einzelspielern her könnte man meinen, dass wir Favorit sind, ich sehe das etwas nüchterner“, sagt Marbachs neuer Trainer Matteo Battista, der den FC bereits in der Saison 2013/14 in der Landesliga coachte.

Ebenfalls zu den Favoriten wird der SV Pattonville gezählt. „Nachdem wir letztes Jahr Tabellenzweiter geworden sind, ist es natürlich das Ziel, wieder oben mitzuspielen“, sagte SVP-Coach Marc Bachhuber. (jai)