Logo

Fußball-Oberliga

Freiberg beendet schwarze Serie

Oberligist SGV Freiberg hat mit einem 3:2 (2:1)-Erfolg beim FSV 08 Bissingen seine schwarze Derby-Serie nach über sechs Jahren beendet. In einer packenden Auseinandersetzung waren die Freiberger das effektivere Team.

Bissingens Marius Kunde (blaues Trikot) wird von den Freibergern Quadie Barini und Daniel Kaiser (r.) in Bedrängnis gebracht. Foto: Baumann
Bissingens Marius Kunde (blaues Trikot) wird von den Freibergern Quadie Barini und Daniel Kaiser (r.) in Bedrängnis gebracht. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Sechs Begegnungen mussten die Freiberger wieder auf einen Pflichtspielsieg gegen den Lokalrivalen warten, der letzte datierte vom März 2013 mit einem 4:1-Sieg. „Für die Zuschauer war es interessantes Spiel, für uns Trainer sehr nervenaufreibend. Es war ein knapper aber verdienter Sieg, der uns sehr gut tut“, sagte Freibergs Coach Mario Estasi. Anderer Meinung war sein Trainerkollege auf der anderen Seite. „Wenn man mit so vielen Torchancen als Verlierer vom Platz geht, ist es schon unheimlich bitter. Wir sind für unseren ganzen Aufwand nicht belohnt worden“, meinte Bissingens Coach Alfonso Garcia.

Die Nullachter hatten deutlich mehr Ballbesitz. Bei einem Schuss von Marco Rienhardt war SGV-Schlussmann Norbert-Alexander Loch zur Stelle (8.) und bei einem Kopfball von Daniel Schmelzle verhinderte die Latte die Bissinger Führung (14.). Mit zunehmender Dauer wurden die Freiberger dann mutiger. Eine Freistoßflanke von Hakan Kutlu nutzte Ouadie Barini per Kopf aus sieben Metern zum 0:1 (22.). Die Hausherren drängten danach auf den Ausgleich, Marius Kunde zielte aus sehr spitzem Winkel am leeren Tor vorbei (25.) und Moritz Haile und Simon Lindner brachten den Ball aus dem Getümmel nicht über die Linie (32.). Die Gäste ließen die Bissinger spielen und lauerten auf Konter. Bei einem dieser Konter hämmerte der nur halbherzig attackierte Hakan Kutlu den Ball aus 18 Metern platziert zum 0:2 ins rechte Eck (42.). Gegen Ende des ersten Durchgangs wurde die Partie hitziger. Unmittelbar vor der Pause köpfte Rienhardt das 1:2 (45.+1.).

Nach dem Seoitenwechsel erhöhten die Nullachter die Schlagzahl. Lindner traf den Außenpfosten (50.), Sebastian Gleißner (53.) und Rienhardt (54.) scheiterten am Freiberger Schlussmann. Einen weiteren Schuss von Rienhardt klärte Steven Kröner für seinen geschlagenen Keeper kurz vor der Linie ab (67.). Mitten in die Drangperiode erzielte der kurz zuvor eingewechselte Mert Tasdelen nach einem schnellen Konterangriff bei seiner ersten Aktion das 1:3 (73.).

Tasdelen verpasste wenig später frei vor 08-Torhüter Sven Burkhardt die Entscheidung (79.). Die Bissinger verkürzten durch eine Direktabnahme von Riccardo Gorgoglione noch einmal (90.+1), zu mehr reichte es trotz fünf Minuten Nachspielzeit aber nicht. Bei den Freibergern mussten Barini und Kreshnik Lushtaku verletzt ausgewechselt werden.

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Ngo, Sarak, Reich, Schmelzle (59. Gorgoglione) – Haile (65. Götz), Toth, Gleißner (78. Hemmerich), Lindner – Rienhardt, Kunde.

SGV Freiberg: Loch – Celiktas, Kröner, Zagaria, Andric – Kutlu, Seegert, Latifovic (59. Müller), Pollex (59. Lushtaku, 83. Milisic) – Barini, Muzliukaj.

Tore: 0:1 Barini (22.), 0:2 Kutlu (42.), 1:2 Rienhardt (45.+1), 1:3 Tasdelen (73.), 2:3 Gorgoglione (90.+1).

Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Müllheim). – Zuschauer: 925.

Autor: