Logo

fußball-oberliga

Freiberg dreht erst in Unterzahl auf

Der SGV Freiberg hat in der Fußball-Oberliga beim 2:2 (0:1)-Unentschieden gegen den TSV Ilshofen in Unterzahl einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. Auch der FSV 08 Bissingen kam gegen den SV Linx nicht über ein 3:3 (2:1) hinaus.

Auf und davon: Nico Seegert (Freiberg, links) enteilt Maximilian Egner (Ilshofen).Foto: Baumann
Auf und davon: Nico Seegert (Freiberg, links) enteilt Maximilian Egner (Ilshofen). Foto: Baumann

Freiberg/Bietigheim-Bissingen. „Ich bin mit dem Spiel gar nicht zufrieden. Wir haben in den letzten 25 Minuten in Unterzahl Moral gezeigt und besser gespielt als in den 65 Minuten zuvor“, sagte Freibergs Coach Mario Estasi.

Seine Truppe wurde zu Beginn gleich kalt erwischt. Lukas Lindner spazierte unbedrängt durch das Mittelfeld, bediente auf der Außenbahn Nico Rodewald und dessen Hereingabe vollendete Benjamin Kurz zum schnellen 0:1 (4.). Bei den Hausherren lief in der Folgezeit nicht viel zusammen. Eine Flanke von Kreshnik Lushtaku aus dem Halbfeld setzte Spetim Muzliukaj per Flugkopfball am Tor vorbei (18.).

Estasi nahm einen taktischen Wechsel vor und beorderte Denis Zagaria für Steven Kröner in das Mittelfeld. Mit einer feinen Einzelleistung scheiterte Lindner an SGV-Torwart Alexander Loch (27.). Die Gäste zogen sich weiter zurück und ließen nichts anbrennen.

Nach Wiederbeginn lief Kurz nach einem Stockfehler von Kröner alleine auf das Tor zu und schob zum 0:2 ein (51.). „So ein Bock darf ihm nicht passieren“, monierte Estasi. Die Partie verlagerte sich zwar immer mehr in die Hälfte der Gäste doch so richtig brenzlig wurde es selten. Auf der Gegenseite schubste Volkan Celiktas den einschussbereiten Kurz vor dem Tor weg und sah folgerichtig die Rote Karte (64.). Stani Bergheim konnte die Chance zur Vorentscheidung jedoch nicht nutzen und setzte den Strafstoß an den Außenpfosten (65.).

Besser machte es Ouadie Barini für die Freiberger, der einen Foulelfmeter zum 1:2 sicher verwandelte (69.). Zuvor war Mert Tasdelen bei einem Zweikampf mit Timo Brenner an der Grundlinie zu Fall gekommen. Dann bewies Estasi mit seinen Einwechslungen ein glückliches Händchen. Eine Flanke von Denis Latifovic nach einer kurz ausgeführten Ecke köpfte Simon Klostermann zum 2:2-Endstand in die Maschen (83.).

SGV Freiberg: Loch Celiktas, Milisic, Zagaria, Andric (76. Klostermann) – Seegert (46. Tasdelen), Kröner – Ferati (61. Latifovic), Lushtaku – Barini, Muzliukaj (70. Marotta).

Tore: 0:1 Kurz (4.), 0:2 Kurz (51.), 1:2 Barini (69./Foulelfmeter), 2:2 Klostermann (83.). – Zuschauer: 310. – Rote Karte: Celiktas (64.).

Der FSV 08 Bissingen versinkt nach dem 3:3 gegen den SV Linx im Mittelfeld der Tabelle. „Wir machen einfach zu viele Fehler in der Rückwärtsbewegung. So kann man in der Oberliga keine Spiele gewinnen“, ärgerte sich Bissingens Coach Alfonso Garcia. Der FSV vergab durch Simon Lindner nach 25 Sekunden eine dicke Chance und verlor danach völlig den Faden.

Eine Hereingabe von Dennis Kopf nutzte Timo Wehrle zum 0:1 (12.). Die Nullachter kämpften sich zurück und konnten nach einem Eckball durch Daniel Schmelzle ausgleichen (31.). Noch vor der Pause drehte Lindner nach einem Alleingang die Partie (43.). Beim 2:2 der Gäste schauten die Bissinger nur zu, wie Wehrle mit seinem zweiten Nachschuss traf (53.). Mit einem Heber besorgte Marco Rienhardt die erneute Führung (62.), die Samy Madihi aus 30 Metern wieder egalisieren konnte (68.).

FSV 08 Bissingen: Ferdek – Gorgoglione, Reich, Schmelzle, Williams – Di Biccari (64. Gleißner) – Milchraum (22. Haile), Toth, Lindner – Hemmerich (78. Deutsche), Rienhardt.

Tore: 0:1 Wehrle (12.), 1:1 Schmelzle (31.), 2:1 Lindner (43.), 2:2 Wehrle (53.), 3:2 Rienhardt (62.), 3:3 Madihi (68.).

Schiedsrichter: Manuel Digeser (Starzach). – Zuschauer: 300.

Autor: