Logo

fussball-verbandsliga

Freiberg kann Meisterfeier planen

Der SGV Freiberg steht nach einem glücklichen 2:1 (1:0)-Derbyerfolg gegen den VfB Neckarrems dicht vor der Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga. An der Tabellenspitze behauptete der SGV den 7-Punkte-Vorsprung vor der TSG Backnang.

350_0900_15817_COSPspor_freiberg.jpg
SGV Freiberg (links Charalambos Parharidis) hat den Titel im Visier, der VfB Neckarrems (mit Micha Colin Läubin) ist abgehängt. Foto: Baumann

Ludwigsburg. „Das war kein Fußballleckerbissen. Es war ein Spiel mit Derbycharakter, das sehr stark von der Spannung gelebt hat. Ich freue mich über die drei Punkte“, meinte Freibergs Coach Ramon Gehrmann. Sein Team behauptete den Sieben--Punkte-Vorsprung vor der TSG Backnang. Die Remser haben dagegen nur noch geringe Chancen auf den zweiten Rang.

„Das Spiel hat die Erwartungen nicht erfüllt und war sehr von der Taktik geprägt. Nach der Halbzeit haben wir mehr investiert und folgerichtig den Ausgleich erzielt. So hätte es aus meiner Sicht auch bleiben können“, analysierte VfB-Coach Markus Koch.

Gehrmann musste seine Startelf nach den Ausfällen von Kapitän Marco Pischorn (Magen-Darm-Infekt) und Torhüter Thomas Bromma (Zerrung) kurzfristig umstellen. So gaben die U19-Spieler Dominik Samija, Pascal Seil und Eric Bauscher ihr Debut in der Verbandsliga. „Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht“, lobte Gehrmann.

In einer ereignisarmen ersten Hälfte spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab. Erst in der 23. Minute nahm die Partie durch einen Kopfball von Luigi Ancona, den SGV-Schlussmann Samija ohne Mühe parieren konnte, kurzzeitig Fahrt auf. Im direkten Gegenzug wurde Marcel Sökler im letzten Moment beim Torschuss von Patrick Tichy geblockt (23.). Bei der anschließenden Ecke von Thomas Gentner stieg Sebastian Bortel am höchsten und köpfte aus fünf Metern das 1:0 (24.). Eine Minute später bekam Samija einen Schuss von Lars Ruckh erst im Nachfassen unter Kontrolle.

„Wir wollten uns nicht so emotionslos und einfach abservieren lassen“, sagte Koch. Seine Truppe legte nach Wiederbeginn eine Schippe drauf und nach einem bereits abgewehrten Eckball verlängerte Daniel Stölzel die Direktabnahme von Tim Scheuerle von der Strafraumgrenze zum 1:1-Ausgleich in die Maschen (56.).

Die Begegnung plätscherte ohne Höhepunkte dahin. Bei einer Doppelchance blieben zwei Schüsse von Sökler in der Abwehr hängen (75.).

Mit einem Befreiungsschlag leitete Samija den Siegtreffer der Freiberger ein. Sein Ball landete bei Gentner und dessen anschließende maßgenaue Flanke köpfte Sökler schulbuchmäßig zum 2:1 ein (84.).

„Ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit dem Tor helfen konnte“, erklärte Sökler. Die Remser waren danach sehr bemüht, konnten sich aber keine Möglichkeiten mehr erspielen.

SGV Freiberg: Samija – Schlimgen, Zagaria, Fausel, Gentner – Schimmel (20. Ivanusa), Parharidis, Bortel, Coppola (65. Seil) – Sökler (90.+1 Bauscher), Muzliukaj (87. Pischorn).

VfB Neckarrems:Rodrigues - Friz, Stölzel, Tichty, Fota – Scheuerle (85. Yürükoglu), Läubin, Ruckh, Ancona – Del Genio, Bahadir.

Tore: 1:0 Bortel (24.), 1:1 Stölzel (56.), 2:1 Sökler (84.). Schiedsrichter: Manuel Bergmann (Erbach). – Zuschauer: 300.