Logo

Freiberg kann trotz drohender Saison-Annullierung auf Aufstieg hoffen

Dilemma in der Fußball-Oberliga

350_0900_31461_Bau_20180825_AK_017.jpg

Freiberg. Trotz drohendem Saisonabbruch kann sich Oberliga-Spitzenreiter SGV Freiberg Hoffnung auf den Aufstieg in die Regionalliga machen. „Die Sachlage ist kompliziert“, sagte Heiner Baumeister, Sprecher des Württembergischen Fußballverbandes auf Anfrage.

Eigentlich sollte laut WFV-Beschluss für eine sportliche Wertung mindestens die Hälfte der Saison gespielt sein. Da die Oberliga von den drei Landesverbänden organisiert wird und der Regionalliga untersteht, ist sie aber ein Sonderfall. Bisher sind erst 13 von 40 Spieltagen ausgetragen. Freiberg steht auf dem ersten Platz, dahinter folgen die Stuttgarter Kickers.

Allerdings spielt die Regionalliga ihre Saison zu Ende, weshalb Absteiger möglich und somit in der ohnehin schon übergroßen Oberliga auch Aufsteiger nötig wären. Die Oberliga-Clubs wollen mit der Spielkommission am Freitag beraten.

Die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hat bereits zwei Aufsteiger benannt – bei erst acht absolvierten Spielen. Offen ist ebenfalls, ob die Regionalliga die Aufsteiger angesichts der wenigen Spiele akzeptiert. (jai)