Logo

Fußball-Oberliga

Freiberger Höhenflug geht weiter

Der SGV Freiberg setzt seinen Höhenflug in der Fußball-Oberliga unvermindert fort. Die Gehrmann-Truppe gewann ihr Heimspiel gegen den 1. Göppinger SV mit 4:2 (3:1) und kletterte damit auf den zweiten Tabellenplatz.

350_0900_18802_COSPfreiberg.jpg
Freibergs Torschütze zum 2:1, Clemens Schlimgen (Mitte) beim Schussversuch gegen Shaibou Oubeyapwa (links) und Patrick Schwarz.Foto: Baumann

Freiberg. „Ich bin mit dem Spiel eigentlich nicht einverstanden. Wir haben in Halbzeit zwei ohne Ballbesitz gespielt und wollten mit möglichst geringem Aufwand den Sieg über die Zeit bringen. Wir haben einen Lauf und das Selbstvertrauen in der Box und deshalb machen wir die Tore“, sagte Freiberg-Coach Ramon Gehrmann.

Sein Team erwischte einen Auftakt nach Maß. Nach einer Hereingabe von Tobias Fausel erzielte Hakan Kutlu aus neun Metern das 1:0 (9.). Die Gäste hatten indes Probleme mit dem Kunstrasenplatz. „Der Sieg ist auch dem Platz geschuldet, er ist unheimlich rutschig“, meinte Gästecoach Gianni Coveli. Die Göppinger waren nach dem Rückstand besser in die Partie und Nebih Kadrija erzielte mit einem platzierten Schuss aus 13 Metern das 1:1 (15.).

Danach ging es hin und her. Nach einem Abschlag von SGV-Torhüter Pascal Nagel lief Niklas Pollex auf der rechten Außenbahn seinem Gegenspieler davon, den anschließenden Querpass verwertete Clemens Schlimgen zur erneuten Führung (29.). Zwei Minuten später schnappte die Göppinger Abseitsfalle nicht zu und Marcel Sökler schob zum 3:1 ein (31.).

In der zweiten Halbzeit schaltete der SGV in den Verwaltungsmodus um und überließ den Gästen zunehmend das Kommando, die sich daraus aber kaum Chancen herausspielen konnten. Der eingewechselte Francis Ubabuike sorgte mit seinem Anschlusstreffer zum 2:3 aus 18 Metern kurzzeitig für Spannung (78.). „Danach waren wieder besser“, meinte Gehrmann. Nach einem Ballverlust der Gäste in der Offensivbewegung setzte Kutlu zum Sololauf an und beseitige mit dem 4:2 die letzten Zweifel am Freiberger Erfolg (83.).

SGV Freiberg:Nagel – Pischorn, Zagaria, Fausel – Marotta, Schlimgen (82. Latifovic), Kienast (71. Wojcik), Gentner – Kutlu (86. Schiffmann), Sökler, Pollex (60. Muzliukaj). – Tore: 1:0 Kutlu (9.), 1:1 Kadrija (15.), 2:1 Schlimgen (29.), 3:1 Sökler (31.), 3:2 Ubabuike (78.), 4:2 Kutlu (83.). – Schiedsrichter: Yannick Eberhardt (Giengen an der Brenz). – Zuschauer: 409.