Logo

Fußball-Oberliga
FSV 08 Bietigheim-Bissingen nimmt Tabellenspitze der Fußball-Oberliga ins Visier

Die Nullachter jubeln. Foto: Baumann
Die Nullachter jubeln. Foto: Baumann
Dem FSV 08 Bietigheim-Bissingen ist in der Fußball-Oberliga nach einer bärenstarken Leistung beim ambitionierten FC 08 Villingen ein 5:2 (2:1)-Auswärtscoup gelungen.

Villingen-Schwenningen. Der FSV pirscht sich mit dem vierten Saisonerfolg als Tabellensechster langsam an die Spitzengruppe heran. „Das war ein absolut verdienter Sieg. Wir haben dieses Mal über 90 Minuten alle Dinge auf den Platz gebracht, die wir uns vorgenommen haben. Aus dem Spiel heraus haben wir fast nichts zugelassen“, lobte FSV-Trainer Markus Lang den couragierten Auftritt seines Teams.

Das gefährliche Villinger Sturm-Duo As Mohamed Diakite und Maxim Foulon konnte sich gegen die FSV-Verteidigung nicht durchsetzen und wurde vorzeitig ausgewechselt. Die Begegnung nahm gleich Fahrt auf. Nach einem halbhoch getretenen Eckball von Johnathan Zinram erzielte Pero Mamic das schnelle 0:1 (1.). Die Hausherren schlugen aber postwendend zurück. Ein Freistoß von Ryan Hertrich landete an Freund und Feind vorbei vor den Füßen von Mauro Chiurazzi, der zum 1:1 traf (3.).

Kenniche mit Traumtor aus 35 Metern

In der Folgezeit beruhigte sich das Geschehen. Mit einem Traumtor gelang den Gästen die erneute Führung. Marius Kunde fing einen Freistoß der Hausherren ab und spielte sofort in die Villinger Hälfte auf Nesreddine Kenniche, der aus gut 35 Metern abzog und über den an der Strafraumgrenze stehenden Torwart Dennis Klose zum 1:2 traf (33.).

Nullachter zweimal mit Blitzstart

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte legte der FSV wieder einen Blitzstart hin. Lukas Böhm setzte sich bei einem Sololauf gegen drei Villinger Spieler durch und erzielte mit einem Schuss in das kurze Eck aus 16 Metern das 1:3 (49.). Es kam noch besser für die Lang-Truppe. Nach einem von Zinram eingeleiteten Konterangriff legte Kenniche im Strafraum quer auf den mitgelaufenen Kunde, der zum 1:4 in das leere Tor einschob (58.).

Villingen erarbeitete sich eine Vielzahl von Eckbällen, die alle mehr oder weniger harmlos verpufften. Kurzzeitig keimte bei den Gastgebern nochmals Hoffnung auf. Dominik Emminger erzielte im Nachschuss bei einem von FSV-Schlussmann Sven Burkhardt abgewehrten Foulelfmeter von Tevfik Ceylan das 2:4 (63.). Mit einem platzierten Abschluss von halbrechts aus 15 Metern ins kurze Eck stellte Zinram wenig später den alten Abstand wieder her (71.).

FSV 08 Bietigheim-Bissingen: Burkhardt – Sirianni (78. Mahler), Steven Keklik, Mamic, Landwehr – Hoffmann (86. Aouadi), Ikpide (84. Schmidt) – Zinram, Kunde, Lukas Böhm – Kenniche (68. Podolsky).

Tore: 0:1 Mamic (1.), 1:1 Chiurazzi (3.), 1:2 Kenniche (33.), 1:3 Böhm (49.), 1:4 Kunde (58.), 2:4 Emminger (63.), 2:5 Zinram (71.).

Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell im Wiesental). – Zuschauer: 650.