Logo

Fußball-Oberliga

FSV 08 Bissingen überzeugt mit Effektivität gegen den 1.CfR Pforzheim

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen hat gestern Abend in der Fußball-Oberliga in einer kampfbetonten und hektischen Begegnung den 1.CfR Pforzheim mit 3:1 (1:0) besiegt.

Hürde genommen: Moritz Haile (08 Bissingen, blaues Trikot) setzt sich gegen Willie Till Sauerborn (Pforzheim) durch.Foto: Baumann
Hürde genommen: Moritz Haile (08 Bissingen, blaues Trikot) setzt sich gegen Willie Till Sauerborn (Pforzheim) durch. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. „Heute hatten wir das Glück und Henning Bortel, der zweimal sensationell gehalten hat. Pforzheim hat eine Riesenqualität und hätte verdient was mitzunehmen. Wir waren effektiver, was uns zuletzt gefehlt hat“, analysierte FSV-Trainer Markus Lang. Er nahm gegenüber der 2:3-Niederlage in Neckarsulm fünf Änderungen in seiner Startelf vor.

In der von Nervosität geprägten Anfangsphase zog sich Duc Thanh Ngo ohne Fremdeinwirkung erneut ein Muskelfaserriss im Oberschenkel zu, bereits der dritte in der noch jungen Saison (8.). „Ich habe eine Pechsträhne und weiß nicht was ich verbrochen habe“, meinte Ngo.

Kurz danach mussten die Nullachter eine Schrecksekunde überstehen. Lukas Böhm traf mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze den linken Pfosten, den Nachschuss drückte der im Abseits stehende Stanley Ratifo über die Linie (15. Minute).

Auf dem holprigen Rasenplatz wurde um jeden Zentimeter gekämpft und es kam selten Spielfluss auf. Bei Schüssen von Willie Till Sauerborn (25.) und dem ehemaligen FSVler Denis Latifovic (28.) war 08-Schlussmann Henning Bortel zur Stelle. Bei den Hausherren lief zunächst nur wenig zusammen. Aus dem Nichts stellte der FSV mit der ersten Torchance den Spielverlauf dann auf den Kopf. Nach einer Flanke von Riccardo Gorgoglione konnte Pforzheims Torwart Kevin Rombach den Kopfball von Konstantinos Markopoulos noch abwehren, Pascal Hemmerich war zur Stelle und staubte aus fünf Metern zum 1:0 ab (35.).

Die Partie wurde danach ruppiger und Schiedsrichter Maurice Kern hatte alle Hände voll zu tun. In der zweiten Halbzeit lief Böhm am Flügel auf und davon, den folgenden Querpass schob der erst in der Vorwoche verpflichtete Neuzugang Noah Lulic zum 1:1 über die Linie (55.). Das Spiel wurde in der Schlussphase immer hitziger. Bei einem Kopfball von Moritz Haile stieg der 1,98-Meter-Mann Pero Mamic am höchsten und köpfte aus sieben Metern das 2:1 (83.). Neben elf gelben Karten schickte Schiedsrichter Kern den ehemaligen Nullachter Maurizio Macorig nach einem leichten Schlag gegen Kunde – trotz Intervention von Lang die Entscheidung zu revidieren – vom Platz (89.). In der Nachspielzeit machte Markopoulos nach einem Konterangriff mit einem satten Schuss aus 20 Metern den Deckel mit 3:1 drauf (90.+4).

FSV 08 Bietigheim-Bissingen: Bortel – Haile, Mahler, Ngo (12. Sarak), Williams – Toth, Götz (67. Gerezgiher) – Gorgoglione (86. Hoffmann), Kunde – Hemmerich (60. Mamic), Markopoulos.

Tore: 1:0 Hemmerich (35.), 1:1 Lulic (55.), 2:1 Mamic (83.), 3:1 Markopoulos (90.+4).

Schiedsrichter: Maurice Kern (Stuttgart). – Zuschauer: 358. – Rote Karte: Macorig (89.).

Autor: