Logo

Bezirksliga

Germania-Team vor Meilenstein

Tabellenführer aus Bietigheim erwartet Verfolger Marbach

Ludwigsburg. In der Fußball-Bezirksliga könnte Germania Bietigheim dem 5:3-Sieg unter der Woche beim TSV Schwieberdingen am Sonntag einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum Titel folgen lassen: Zu Gast hat man den direkten Konkurrenten und Tabellendritten FC Marbach.

„Die erste Halbzeit in Schwieberidngen war mit unsere beste Saisonleistung. Ich kann derzeit nahezu aus den Vollen schöpfen und das merkt man einfach“, freut sich Germania-Trainer Matthias Schmid über die aktuelle Form seines Teams, das derzeit nicht den Eindruck erweckt, dass es sich Meisterschaft und Aufstieg noch nehmen lassen wird.

In Schwieberdingen ließ sich die Elf um Routinier Demir Januzi auch nicht von einem frühen Rückstand, den Patrick Mertas besorgt hatte, aus dem Konzept bringen. Tobias Krüger, Bashkim Susuri, Patrick Hirsch und Kapitän Alex Felger per Doppelpack drehten die Partie bis kurz nach Wiederanpfiff in eine komfortable 5:1-Führung. Dass in der Endphase Samed Sezairi und Deniz Yesilyurt noch auf 3:5 verkürzten, war allenfalls ein Schönheitsfehler.

Auch der Titel ist möglich

Vier Punkte beträgt der Vorsprung der Germania nun vor dem Lokalrivalen Croatia Bietigheim, gar derer acht sind es zum drittplatzierten FC Marbach, den man am Sonntag erwartet. „Mit einem Sieg hätten wir zumindest den zweiten Platz sicher“, weiß Schmid, dessen Elf jedoch im Falle einer Niederlage von Croatia, das zeitgleich beim TV Aldingen antritt, sogar schon den Titel unter Dach und Fach bekommen würde.

„Damit rechne ich zwar nicht, aber so etwas hat man ganz automatisch im Hinterkopf“, gesteht Schmid und ist daher froh, „dass mit Marbach ein Gegner kommt, bei dem jeder weiß, dass man ihn ernst nehmen muss“. FC-Coach Andreas Wick sagt: „Die Chance auf den zweiten Platz ist noch da. Die Germania ist für uns aber wohl weg“. Um Croatia unter Druck zu setzen, braucht der FC, bei dem Pierre Fees zurückkehrt, unbedingt einen Sieg.

Im Abstiegskampf steigt die interessanteste Partie in Benningen, wo der TSV (23 Punkte) Eltingen (27) empfängt. „Das ist mehr als ein Sechs-Punkte-Spiel“, meint Benningens Coach Ulli Stiegler.