Logo

Landesliga

Großer Umbruch beim FV Löchgau

Runderneuert nimmt der FV Löchgau nach dem Abstieg aus der Verbandsliga einen neuen Anlauf in der Fußball-Landesliga. „Es gibt keinen Grund, uns klein zu machen: Wir wollen vorne mitspielen“, sagt Trainer Thomas Herbst.

350_0900_16540_COSPLoechgau.jpg
Wieder zurück auf den Fußballplätzen der Landesliga: Löchgaus Ex-Kapitän Simon Herbst. Archivfoto: Baumann

Ludwigsburg. „Von einem völligen Neuaufbau würde ich nicht sprechen, aber der Schnitt ist schon groß“, sagt Thomas Herbst, Coach des Fußball-Landesligisten FV Löchgau, mit Blick auf den Kader. Nahezu eine komplette Elf hat der FVL nach dem Verbandsligaabstieg ausgetauscht. „Dieser Schnitt wäre aber auch beim Klassenverbleib unumgänglich gewesen“, betont Herbst. „Beim ein oder anderen haben letztlich einfach ein paar Prozent gefehlt“, erklärt er und hofft künftig auf mehr Identifikation: „Der Teamgedanke muss wieder im Vordergrund stehen“.

Trotz der vielen Abgänge ist der Kern zusammengeblieben. Keeper Markus Brasch, Riccardo Macorig, Tom Kühnle, Salvatore Langella sowie der nach einjähriger Auszeit wieder eingestiegene Ex-Kapitän Simon Herbst bildeten bereits in der Aufstiegssaison 2015/16 die zentrale Achse. Neu hinzugekommen sind, wie in Löchgau gewohnt, junge und entwicklungsfähige Akteure.

Der klangvollste Name ist sicherlich Jannis Lamatsch. Der in Pleidelsheim wohnende Mittelfeldspieler wechselte von der Kickers-Zweiten. Mit dem Münchinger Talent Marijo Andric, dem bei Normannia Gmünd ausgebildeten Terry Asare und Gianluca Gioia vom FV Kirchheim (Kreisliga A) kamen drei externe Verstärkungen für die Offensive, die im Vorjahr letztlich der entscheidende Schwachpunkt war. Der 20-jährige Gioia war in der Aufstiegssaison in der Rückrunde schon einmal Teil des Landesliga-Kaders, bevor er zur Winterpause zu seinem Heimatverein Kirchheim zurückkehrte. Der Saison sieht Herbst zuversichtlich entgegen. „Wir haben noch ein Gerüst aus der Verbandsliga und keinen Grund, uns klein zu machen. Unser Ziel ist es, vorne mitzuspielen“, kündigt er an. Titelfavoriten sind für ihn die SpVgg 07 Ludwigsburg, der TSV Crailsheim und der Aufsteiger SV Breuningsweiler, der sich unter anderem die Dienste des Ex-Bissingers Marian Asch gesichert hat.

Aus Löchgau gibt es noch eine erfreuliche Nachricht für alle Gegner, die in der Vergangenheit über die Platzverhältnisse vor Ort gestöhnt haben: Der neue Kunstrasen ist zum Ligastart spielbereit.