Logo

Fußball-Oberliga

In Bissingen fallen acht Tore

Der FSV 08 Bissingen hat in der Fußball-Oberliga in einem wahren Offensivspektakel den SV Oberachern mit 5:3 (4:1) besiegt. Dagegen musste der SGV Freiberg beim 0:1 (0:0) gegen den 1. CfR Pforzheim einen Dämpfer hinnehmen.

Der sitzt: Bissingens Riccardo Gorgoglione (blau) setzt sich durch und köpft zum zwischenzeitlichen 4:1.Foto: Baumann
Der sitzt: Bissingens Riccardo Gorgoglione (blau) setzt sich durch und köpft zum zwischenzeitlichen 4:1. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen/Pforzheim. „Wichtig war, dass wir das Ding gezogen haben. Die Art und Weise hat mir nicht ganz gefallen. Unser Spiel gegen den Ball war nicht oberligatauglich“, monierte Trainer Alfonso Garcia trotz des 5:3-Erfolgs seines FSV 08 Bissingen über den SV Oberachern. Die mit offenem Visier geführte Oberliga-Partie nahm sofort Fahrt auf und wogte hin und her. Beide Abwehrreihen präsentierten sich dabei in Geberlaune.

Nach einem gezielten Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte erzielte Spielführer Marius Kunde nach Vorarbeit von Thanh Duc Ngo und Alexander Götz aus 13 Metern das 1:0 (7.). Die Nullachter taten sich trotz der Führung gegen die früh attackierenden Gäste schwer und brachten keine Ruhe in ihr Spiel.

Mitten in die Drangperiode von Oberachern schlug der FSV eiskalt zu. Yannick Toth tänzelte im Strafraum spektakulär drei Gegenspieler aus und vollendete zum 2:0 (30.). Einen Konterangriff schloss Lindner nach einem Querpass von Götz mit dem 3:0 ab (34.). Kurz vor der Pause traf Nico Huber aus stark abseitsverdächtiger Position zum 3:1 (42.). Im direkten Gegenzug stellte Riccardo Gorgoglione mit einem Kopfball auf Flanke von Daniel Schmelzle den alten Abstand wieder her (43.). In der zweiten Halbzeit setzte Gorgoglione einen Foulelfmeter am Tor vorbei (53.).

Die Gäste spielten weiter forsch nach vorne, Gallus vergab zwei gute Schussgelegenheiten (57./58.). Eine Hereingabe von Mohammed Ambri nutzte Huber zum 4:2 (63.). Die Bissinger schlugen erneut zurück. Eine Direktabnahme von Lindner bugsierte Gorgoglione zum 5:2 in die Maschen (66.). Zwei Minuten später ließ die Nullachter die Gäste im eigenen Strafraum kombinieren, Evans Erius nutzte dies zum 5:3 (68.). Der FSV schaukelte den Vorsprung nach Hause.

Bissingen: Burkhardt – Ngo, Reich, Sarak, Schmelzle – Gorgoglione (76. Haile), Toth, Gleißner, Lindner (90. Williams) – Götz (87. Hemmerich), Kunde (81. Wolter). – Tore: 1:0 Kunde (7.), 2:0 Toth (30.), 3:0 Lindner (34.), 3:1 Huber (42.), 4:1 Gorgoglione (43.), 4:2 Huber (63.), 5:2 Gorgoglione (66.), 5:3 Erius (68.). – Schiedsrichterin: Sonja Reßler (Mannheim).

Zuschauer: 250.

Die Freiberger mussten in Pforzheim neben der 0:1-Niederlage auch noch die Platzverweise gegen Denis Zagaria und Hakan Kutlu verkraften. „Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, meinte SGV-Coach Mario Estasi. Gegen sehr defensiv agierende Hausherren vergab Spetim Muzliukaj in der ersten Hälfte eine gute Kopfballchance.

Auch nach der gelb-roten Karte gegen Zagaria war der SGV gut im Spiel. Mit einem Volleyschuss gelang Stanley Ratifo der entscheidende Treffer. Kurz vor der Abpfiff verpasste Mert Tasdelen mit einem Schlenzer den Ausgleich und dann sah Kutlu zu allem Überfluss noch glatt rotwegen grobem Foulspiel. Es war dieses Saison bereits Kutlus zweite Rote Karte. Unterdessen hat der SGV mit der Verpflichtung des 22-jährigen Matthias Stüber vom Verbandsligisten FC Astoria Walldorf II noch einen weiteren Transfer getätigt.

Freiberg: Michalik – Celiktas, Zagaria, Kröner, Andric (62. Pollex) – Seegert - Kutlu, Müller (85. Klostermann), Latifovic (78. Tasdelen), Milisic – Muzliukaj (66. Barini). – Tor: 1:0 Ratifo (75.). – Schiedsrichter: Philipp Schlegel (Ehingen). – Zuschauer: 320. – Gelb-Rote Karte: Zagaria (60.). – Rote Karte: Kutlu (90.).

Autor: