Logo

Fußball-Verbandsliga

Knoten bei Remsern geplatzt

Mit einem 5:3 gegen den VfL Pfullingen hat der VfB Neckarrems den ersten Sieg eingefahren

Endlich Jubel: Robin Slawig und Nereddine Kenniche feiern den Treffer zum 1:0 des VfB Neckarrems gegen den VfL Pfullingen.Foto: Baumann
Endlich Jubel: Robin Slawig und Nereddine Kenniche feiern den Treffer zum 1:0 des VfB Neckarrems gegen den VfL Pfullingen. Foto: Baumann

Remseck. Der Knoten ist geplatzt, bei einem Spieler des VfB Neckarrems jedoch in besonderem Maß: Torjäger Nesreddine Kenniche beendete gegen die Pfullinger endlich seine Flaute und markierte gleich seine ersten drei Tore in dieser Saison. „Vor ein paar Tagen sagte er im Gespräch zu mir: Trainer, wenn ich treffe, dann gewinnen wir auch. Und genau so ist es gekommen“, schmunzelte VfB-Coach Markus Koch nach 90 aufregenden Minuten.

Jeweils auf Zuspiel des ebenfalls bestens aufgelegten Robin Slawig, der am Ende auf vier Torbeteiligungen kam, hatte Kenniche zunächst eine 2:0-Führung herausgeschossen, die man jedoch bis zur Halbzeit nach einem Pfullinger Kunstschuss und einem Elfmeter wieder aus der Hand geben musste. Als die mit viel Energie aus der Kabine kommenden Gäste dann gar etwas glücklich zum 3:2 kamen (52.), schien sich das Unheil dieser bislang so enttäuschenden VfB-Saison plötzlich doch fortzusetzen.

Doch die Neckarremser ließen sich vom Rückstand nicht ins Bockshorn jagen, sondern schlugen zurück: Emanuel McDonald holte mit energischem Einsatz den Elfmeter heraus, den Robin Slawig zum erneuten Ausgleich versenkte (59.). Kurz darauf war es wieder der von Kenniche in Szene gesetzte Slawig, der frei vor dem Torwart eiskalt blieb und überlegt zum umjubelten 4:3 einschob (63.). Die Gäste versuchten in der Folge zwar vieles, wurden aber nur selten gefährlich und boten ihrerseits dem in den zweiten 45 Minuten deutlich zwingender agierenden VfB viele Räume an: McDonalds Kopfball flog noch knapp am verwaisten Tor vorbei (73.), aber nur wenige Sekunden später fing Kenniche einen unsauber gespielten Pfullinger Pass ab und erhöhte nach kurzem Antritt zum 5:3-Endstand (74.).

„Dieser Sieg war überfällig“, atmete Koch auf. Zwar bleibt man mit vier Punkten Tabellenletzter, doch zumindest der Anschluss an die Konkurrenten ist wieder hergestellt.

Neckarrems: Volkert – Bauer, Ahmeti (51. Aslani), Milenkovic, Riedlinger – Slawig, Läubin, Dogansoy, Nkem – Kenniche, McDonald (89. Calemba). – Tore: 1:0, 2:0 Kenniche (19., 25.), 2:1 Schubmann (32.), 2:2 Erkan (43., Elfmeter), 2:3 Freitas (52.), 3:3, 4:3 Slawig (59., Elfmeter, 64.), 5:3 Kenniche (74.).

Die Überlegenheit des Gegners anerkennen musste der TSV Heimerdingen bei Topfavorit TSV Essingen und unterlag 0:2. „Es war die erste Saisonniederlage, bei der man hinterher klipp und klar sagen muss, dass sie vollauf in Ordnung geht“, räumte Heimerdingens Abteilungsleiter Uwe Sippel ein. Ihre beste Phase hatten die Heimerdinger unmittelbar nach der Halbzeit beim Stand von 0:1. „Da waren wir dann dran, kamen aber nur zu zwei Halbchancen. Mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff in der zweiten Hälfte macht der Gegner dann aber das 2:0 und damit war es entschieden“, berichtete Sippel.

Heimerdingen: Emmrich – Maliqi, Fota, Schlichting, Pellegrino – Coelho, Di Matteo (46. M. Ancona), Schieber, Grau (75. Diakiesse) – Offei (46. Sapia), Rampp (87. Gutsche).

Tore: 1:0 Groiß (16.), 2:0 Rösch (61.).

Autor: