Logo

Löchgau verliert den Faden und gerät in Gefahr

350_0900_19041_Bau_20170917_DD_106.jpg
350_0900_19041_Bau_20170917_DD_106.jpg
FVL-Fußballerinnen müssen um den Verbleib in der Regionalliga bangen – 2:4-Niederlage beim SC Sand deckt Schwächen auf

Willstätt. Die Fußballfrauen des FV Löchgau müssen in der Regionalliga Süd weiter um den Klassenerhalt bangen. Eine schwache zweite Halbzeit besiegelte die 2:4 (2:2)-Niederlage beim SC Sand II. Drei Spieltage vor dem Saisonende hat der FVL nur noch ein mageres Pünktchen Vorsprung auf die Abstiegsränge.

„Die Niederlage ist bitter, weil die Gegentore zu einfach gefallen sind. Wir müssen sie abhaken. Noch haben wir drei Spiele, da wollen wir das Maximale herausholen“, meinte Löchgaus Trainerin Stefanie Schuster. Ihr Team fand gut in die Partie und nach einer abgewehrten Ecke prüfte Svenja Fischer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze SC-Torhüterin Jule Baum (2.). Fast im Gegenzug verwertete Natalie Hezel eine Bogenlampe am langen Pfosten zur 1:0-Führung (4.).

Der FVL blieb weiter am Drücker und kombinierte gut. Nach einem Ballgewinn im Zentrum schloss Katja Milbradt ihren Alleingang mit dem 1:1 ab (19.). Vier Minuten später drehte Luisa Münzing mit einem Flachschuss zum 1:2 die Partie (23.). Mit einem Volleyschuss nach einer Ecke erzielte Madeleine Kurek das 2:2 (36.).

„In der zweiten Halbzeit haben wir den Faden verloren“, ärgerte sich Schuster. Bei einer Freistoßflanke konnte ihr Team den Ball mehrfach nicht aus der Gefahrenzone bringen, Kurek nahm Maß und erzielte mit einem Sonntagsschuss das 3:2 (53.). Mitte der zweiten Hälfte verwertete Christine Veth zum 4:2-Endstand (67.).

FV Löchgau: Mandarello – Isik, Altmann, Nath, Lopez (82. Serosi) – Härterich, Fischer – Münzing (85. Fuchs), Schlipf, Holetic (54. van Elten) – Milbradt. Tore: 1:0 Hezel (4.), 1:1 Milbradt (19.), 1:2 Münzing (23.), 2:2 Kurek (36.), 3:2 Kurek (53.), 4:2 Veth (67.).