Logo

Fussball-Verbandsliga

Löchgau verpasst die große Chance

Nach enttäuschendem Auftritt und einem 0:2 gegen den SV Zimmern steigt der FV Löchgau nach nur einer Saison wieder aus der Fußball-Verbandsliga ab. Dabei waren die Chancen auf den Klassenverbleib bestens. Für den SGV Freiberg und den VfB Neckarrems hatte der letzte Spieltag den Charakter eines Freundschaftsspiels.

350_0900_16115_COSPLoechgau.jpg
Enttäuscht nach dem unerwarteten Abstieg: Riccardo Macorig ist am Boden.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Aus der Pole Position war der FV Löchgau im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga in den letzten Spieltag gegangen, doch nach dem Abpfiff und bangen Minuten des Wartens auf die Resultate der Konkurrenz stand die Rückversetzung in die Landesliga. „Es ist sehr bitter. Kein Vorwurf an die Mannschaft. Sie hat alles probiert, aber unsere Abschlussschwäche hat zu viele Körner gekostet“, befand Trainer Thomas Herbst.

Mit dem Toreschießen offenbarte seine Elf auch in dieser letzten Partie ihre Probleme, doch das alleine war es nicht. Zwei agile Stürmer und die Lufthoheit der eigenen Defensive reichten dem SV Zimmern, denn fußballerisch fand Löchgau kaum ein Mittel. Schon der Start ging in die Hose: Nach hartem Einsatz gegen Giosue Tolomeo, den der großzügig leitende Unparteiische nicht ahndete, zog Zimmerns Tom Schmid davon.

Seinen verunglückten Schuss drückte Pascal Schoch schon nach 120 Sekunden ins Tor. Der FVL hatte zwar fortan viel mehr vom Spiel, setzte aber oft auf lange Bälle, die verpufften, da man kaum zweite Bälle eroberte. Nur bei Salvatore Langellas Direktabnahme (9.) und als Niko Grellmann völlig frei vor ihm auftauchte (40.), musste der Gästekeeper eingreifen (40.).

Meist nur nach Langellas Standards kam Löchgau dann nach der Pause zu Chancen: Tolomeos Volleyschuss wurde geblockt (50.), wenig später scheiterte er am Keeper (58.). Dem FVL lief die Zeit davon. Als er öffnete, nutzte dies Schmid zum 2:0 (78.). Tobias Baus hatte dann in der Nachspielzeit zwar noch zwei Großchancen, doch das Tor der Gäste blieb vernagelt.

Löchgau: Brasch – Schmidtke, Baus, Macorig (74. Müller) – Kühnle, Griebel (56. Islamaj), Langella, Tolomeo – Grellmann, Schwara, P. Wolter (63. Knittel). – Tore: 0:1 Schoch (2.), 0:2 Schmid (78.).

Schiedsrichter: Iljazi (Wurmberg), Zuschauer: 300.

Mit einem 4:2-Sieg beim TSV Berg feierte der VfB Neckarrems nach zuvor vier Niederlagen einen versöhnlichen Saisonabschluss. Damit schließen die Remser die Runde als guter Tabellenfünfter ab und sorgten mit ihrem Sieg dafür, dass der Gegner den Gang in die Landesliga antreten muss. „Es lief schon vieles zu unseren Gunsten“, räumte VfB-Trainer Markus Koch hinterher ein. Berg begann zwar nervös, ging dann aber nach Ballverlust Daniel Stölzels in Führung (15.). Mit zwei Treffern nach Standards machte der scheidende VfB-Innenverteidiger noch vor der Halbzeit seinen Patzer wieder gut.

Neckarrems: Rodrigues – Friz, Stölzel, Tichy, Franzen – Del Genio (87. Üzümcü), Fota, Ruckh, Pllana – Ancona, Graf (64. Djelassi).– Tore: 1:0 Broniszewski (15.), 1:1, 1:2 Stölzel (34., 45.), 2:2 Bentele (78.), 2:3 Del Genio (84.), 2:4 Pllana (86.). – Schiedsrichter: Eberhardt (Burgberg). – Zuschauer: 250.

Der SGV Freiberg hat gegen den TSV Essingen mit 2:1 (1:0) gewonnen. Nach dem Abpfiff erhielten die Freiberger ihren Meisterwimpel. „Wir haben das gespielt, was in die letzten drei Wochen auch trainiert haben. Da es auch für die Gäste um nichts mehr ging war die Partie auf mäßigem Niveau.

Durch einen von TSV-Schlussmann Philipp Pless an Spetim Muzliukaj verursachten Foulelfmeter ging der SGV in Führung, Denis Zagaria verwandelte (32.). Mit ihrem ersten Torschuss gelang den Gästen durch Carsten Legat der 1:1-Ausgleich (73.). Die Freiberger rauften sich noch einmal auf und gingen durch einen platzierten Flachschuss von Marcel Sökler aus 18 Metern wieder in Führung (79.).

Freiberg: Bromma – Pischorn, Zagaria, Fausel – Coppola (61. Savranlioglu), Bortel, Parharidis (77. Reyinger), Kienast – Sökler, Muzliukaj, Tasdelen (46. Seil). – Tore: 1:0 Zagaria (32./Foulelfmeter), 1:1 Legat (73.), 2:1 Sökler (79.). – Schiedsrichterin: Melissa Joos (Leinfelden-Echterdingen). – Zuschauer: 170.