Logo

Fußball-Landesliga

Löchgau verpasst Sieg im Topspiel

Im Topspiel der Fußball-Landesliga trennten sich Spitzenreiter SV Breuningsweiler und der Zweite FV Löchgau mit 1:1. Ebenfalls Remis, aber torlos, endete das Derby zwischen dem SV Kornwestheim und der SpVgg 07 Ludwigsburg.

350_0900_19241_Bau_20180513_AK_002.jpg
Umkämpftes Spiel: Die Partie zwischen Kornwestheim und Ludwigsburg bot wenig fußballerische Feinkost. Hier Kornwestheims Stefano Nicolazzo (links) im Zweikampf mit Mokhtar Kennane.Foto: Baumann

Ludwigsburg. „Leider nur 1:1“, war der erste Kommentar von Löchgaus Trainer Thomas Herbst nach dem Spitzenspiel, denn obwohl seine Mannschaft mehr vom Spiel hatte, verpasste man es, den Fünf-Punkte-Rückstand auf Breuningsweiler zu verkürzen und den Titelkampf noch einmal richtig eng zu machen. Löchgau begann gut und hatte vor der Pause ein klares Übergewicht, doch Tim Schwara vergab schon in der Anfangsphase die große Führungschance. Nach Wiederanpfiff wurde die Partie offener. Salvatore Langella brachte den FVL per Freistoß ins lange Eck in Führung (69.). Der seit dem Jahr 2014 zuhause ungeschlagene SV Breuningsweiler wankte, aber fiel nicht, denn nach weitem Einwurf gelang noch das 1:1 (84.), bei dem es in der hektischen Schlusphase blieb. „Schade, nach so einer Topleistung willst du eigentlich gewinnen“, kommentierte Herbst, dessen Team sich allmählich mit dem Gedanken an die Aufstiegsrelegation vertraut machen kann.

Löchgau: Brasch – Lamatsch, Kühnle, Herbst, Gündüzalp (89. Macorig) – Baki (63. Knittel), Langella (74. Stender), Feufel, Wolter – Gurth, Schwara.

Tore: 0:1 Langella (69.), 1:1 Hofmann (84.).

Keine Tore und eher tristen Fußball tischten dagegen der SV Kornwestheim und die SpVgg 07 Ludwigsburg auf. „Es war kein gutes Spiel“, befanden die beiden Trainer Sascha Becker (SVK) und Toni Carneiro (07) hinterher übereinstimmend. Zwar hatte der SVK mehr Ballbesitz, fand aber gegen tiefstehende und eher passive Ludwigsburger kaum Lücken. „Nicht mutig genug“ habe man gespielt, kritisierte Becker. Erst in den Schlussminuten kamen beide Teams dann zu ihren jeweils besten Chnacen: Zunächst parierte SVK-Keeper Louis Wolf gegen Emanuel McDonald (89.), dann zielte auf der Gegenseite Mike Wolf knapp neben den Pfosten. Nicht einverstanden mit dem Auftritt seiner Elf war Carneiro: „Auch wenn man schlecht spielt, muss man hier einfach gewinnen“, ärgerte er sich. In der Tabelle fiel 07 auf den 11. Rang zurück, der die Relegation bedeuten könnte. Der SVK bleibt Vorletzter und hat nur noch theoretische Chancen auf den Ligaverbleib.

Kornwestheim: L. Wolf – Calaciura, M. Wolf, Waida, Polizoakis – Mbodji, Greinert (62. Vejselovic) – Reichert, Nicolazzo, Di Perna – Janzer.

07 Ludwigsburg: Hübsch – Scheuber, Doufas, Kara, Gervalla – Carvalho (60. Rama), Ersin (60. McDonald), Di Matteo (86. Suljkic), Knecht – Kennane, Obeyapwa.

Die Talfahrt des TV Pflugfelden ging auch beim TSV Schornbach weiter. Mit 1:4 unterlag man, rutschte auf den 13. Platz ab und musste den Gegner in der Tabelle vorbeiziehen lassen. „Es ist immer das Gleiche: Wir laden den Gegner mit individuellen Fehlern zum Toreschießen ein“, sagte TVP-Coach Markus Fendyk. Seine Elf präsentierte sich zwar im Vergleich zur Vorwoche klar verbessert, gab aber die Parte mit drei Gegentoren zwischen der 71. und 75. Spielminute aus der Hand. Zuvor hatte Yannick Härter für eigentlich spielbestimmende Gäste das 1:1 erzielt.

Pflugfelden: Heß – Feyhl, Dülger, Parlak, Cappella – R. Härter, Sarajlic – Bozkurt, Orak, Ceyhan – Y. Härter.

Tore: 1:0 Milojkovic (14.), 1:1 Y. Härter (60.), 2:1 Parham (71.), 3:1 Ferraro (73.), 4:1 Schrehardt (75.).

Mit einer 1:2-Last-Minute-Niederlage beim SV Schluchtern endete die Erfolgsserie des TSV Heimerdingen. „Es war nicht unser bestes Spiel. Dennoch hatten wir mehr Ballbesitz und waren eigentlich dem Sieg näher“, fasste TSV-Coach Holger Ludwig anschließend zusammen. Nach ereignisarmer erster Hälfte besorgte Norman Röcker per Kopf die Führung (56.). Doch schon im Gegenzug glich Alessandro Reinecke aus und erzielte in der Nachspielzeit auch das 2:1.

Heimerdingen: Emmrich – Geppert (71. Todten), Schlichting, Schäffler, Pellegrino (71. Eitel) – Frey, Riffert, M. Ancona, R. Ancona (63. M. Öztürk) – Coelho (90. Arima), Röcker.

Tore: 0:1 Röcker (56.), 1:1, 2:1 Reinecke (58., 90.).