Logo

Ludwigsburg fällt auf Abstiegsplatz zurück

In der Fußball-Landesliga tauscht die SpVgg 07 mit TV Pflugfelden die Plätze – FV Löchgau siegt spektakulär

350_0900_19419_BAU_20180602_AK_008.jpg
Frederik Scheuber (07) gegen Enes Zafer (Schluchtern, r.)Foto: Baumann

Ludwigsburg. Im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga zeichnet sich am letzten Spieltag ein dramatisches Finale ab, in dem beiden Ludwigsburger Vereinen Hauptrollen zukommen. De SpVgg 07 und der TV Pflugfelden tauschten die Plätze. Denn während der TVP mit einem glücklichen 3:0-Heimsieg gegen Absteiger SV Kornwestheim auf einen Nichtabstiegsplatz vorrückte, rutschte 07 aufgrund der verdienten 0:3-Heimniederlage gegen den SV Schuchtern unter den Strich.

In Pflugfelden zeigte zunächst der SVK über 55 Minuten die bessere Spielanlage. Dominik Janzer hatte mit seinem Lattentreffer aus 40 Metern Pech (35.) und kurz nach Wiederanpfiff kam man im Minutentakt zu Chancen. Zum spielentscheidenden Akteur schwang sich aber TVP-Angreifer Dimi Karagiannis auf. Nach mehrwöchiger Verletzungspause erst für den angeschlagenen Robin Härter eingewechselt (32.), legte er Davide Cappella das 1:0 auf (55.) und holte den Elfmeter heraus, den Erkan Orak zum 2:0 verwandelte (79.).

„Beide Tore gehen auf sein Konto“, fand auch TVP-Coach Otto Rossbacher.

Pflugfelden: Hornek – Feyhl (56. Mercante), Dülger, Parlak, Y. Härter – R. Härter (33. Karagiannis, 80. La Greca), Coppola – Ceyhan (67. Kap), Orak, Cappella – Bozkurt.

Kornwestheim: L. Wolf – Calaciura, Greinert, Waida, Adzic (84. Heidenreich) – Di Perna, Plitzner (71. Kraguljac), Nicolazzo, Reichert (66. Mbodji) - Vejselovic, Janzer.

Tore:1:0 Cappella (55.), 2:0 Orak (79., Elfmeter), 3:0 La Greca (82.).

Den erstmaligen Abstieg in die Bezirksliga hat dagegen nun 07 Ludwigsburg vor Augen. „Schluchtern war unglaublich abgezockt. Das war der Unterschied, denn die Einstellung hat bei uns nicht gestimmt“, räumte 07-Trainer Toni Carneiro nach der bitteren 0:3-Heimniederlage ein. Schon nach einer halben Stunde überlupfte Gästeakteur Enes Zafer den herauseilenden 07-Keeper Maximilian Hübsch zum 2:0 – für Carneiro schon die Vorentscheidung, denn sein Team fand in der Folge gegen clevere Gäste keine Mittel. „Jetzt haben wir es nicht mehr in der eigenen Hand. Wir müssen nächste Woche in Stetten gewinnen und auf Patzer der anderen hoffen“, weiß der Coach.

07 Ludwigsburg: Hübsch – Scheuber (40. Obeyapwa), Doufas, Kara, Süß – Rama, Gervalla, Di Matteo, Knecht – Önverdi (46. Kennane), McDonald (61. Ersin). – Tore: 0:1 Yilmaz (18.), 0:2 Zafer (31.), 0:3 Matyssek (90.).

Nichts für schwache Nerven war der 3:2-Sieg des Tabellenzweiten FV Löchgau gegen den TSV Crailsheim. Bis zur 82. Spielminute führte der FVL durch Salvatore Langellas Freistoßtor mit 1:0, ehe sich die Ereignisse überschlugen. Ein zweifelhafter Elfmeter und ein ebenso zweifelhaftes Wembleytor ließen Crailsheim binnen drei Minuten mit 2:1 in Führung gehen. „Was meine Mannschaft dann gespielt hat, war der Wahnsinn. Da war viel Wut und Frust dabei“, war FVL-Trainer Thomas Herbst überwältigt von der Moral seiner Elf. Vier Großchancen erzwang der FVL noch. Einem Crailsheimer Eigentor ließ Marco Knittel schließlich in der Nachspielzeit per Kopf den umjubelten 3.2-Siegtreffer folgen.

Löchgau:Brasch – Gündüzalp, Kühnle, Herbst, Macorig – Baki (65. Gurth), Feufel, Langella (70. Stender), Wolter – Andric (78. Gioia), Schwara (15. Knittel).

Tore: 1:0 Langella (53.), 1:1, 1:2 Herbaly (82., Elfmeter, 85.), 2:2 Hertfelder (87., Eigentor), 3:2 Knittel (90.).

Dagegen verspielte der TSV Heimerdingen mit der 0:4-Pleite beim TSV Schornbach seine Chancen auf den zweiten Platz. Schon nach 30 Minuten lag man mit 0:3 hinten.

Heimerdingen: Emmrich – Todten (57. Eitel), Schlichting, Schäffler, Pellegrino – Frey (57. R. Ancona), Riffert, Pribyl (57. Röcker), Coelho (75. Arima) – M. Ancona, M. Öztürk.

Tore:1:0 Ferraro (3.), 2:0 Burkhardt (17.), 3:0 Ferraro (30.), 4:0 Parham (85.).