Logo

Fußball-Oberliga
Markus Langs Wiedersehen mit Dorfklub SG Sonnenhof Großaspach

Auswärtssieg: 08-Trainer Markus Lang.Foto: Baumann
Auswärtssieg: 08-Trainer Markus Lang.Foto: Baumann
Für den Trainer des FSV 08 Bietigheim-Bissingen ist die Partie in Großaspach eine ganz besondere. Zuletzt machten seine Nullachter den stabileren Eindruck.

Bietigheim-Bissingen. Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen gastiert in der Fußball-Oberliga am Freitag (19.30 Uhr) bei der SG Sonnenhof Großaspach. Für FSV-Coach Markus Lang ist es die Rückkehr an seine alte Wirkungsstelle.

Eitel Sonnenschein herrscht bei den Nullachtern nach dem 1:0-Auftakterfolg gegen den SSV Reutlingen. „Es macht momentan wahnsinnig Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten. Wir haben die ersten drei Pflichtspiele gewonnen und dementsprechend können wir mit breiter Brust auftreten“, sagt FSV-Übungsleiter Markus Lang. Er kann wieder auf den zuletzt gesperrten Johnathan Zinram zurückgreifen. „Das ist ein Mentalitätsspieler mit einer enormen spielerischen Qualität“, lobt Lang seinen Neuzugang. Dafür musste Adrian Heinle seinen Einsatz gegen Reutlingen teuer bezahlen. Der Youngster zog sich nach seiner Einwechslung einen Adduktorenriss zu und wird zwei bis drei Monate ausfallen. „Das ist schade für ihn, er war gerade dabei, sich in die erste Elf heranzuarbeiten“, erklärt Lang. Weiterhin fehlen die Neuzugänge Niklas Böhm (Muskelbündelriss) und Kevin Ikpide (Rekonvaleszenz nach Schambeinverletzung).

Schweres Spiel, hohes Niveau

Lang hatte bis zu einem Einstieg in Bietigheim-Bissingen für rund drei Jahre die U19 von Großaspach gecoacht und sie von der Verbandsstaffel in die Oberliga geführt. Zudem sprang er dreimal als Interimscoach bei der ersten Mannschaft ein und rettete sie 2019 mit zwei Siegen auf der Zielgeraden vor dem Drittligaabstieg. „Aus taktischer Sicht wird es ein schweres Spiel auf hohem Niveau. Es trifft unterschiedliche Spielphilosophie aufeinander und wir wollen unsere durchbringen“, sagt Lang.

Auf Höhenflug folgt freier Fall

Vor 13 Jahren setzte Großaspach mit der Oberliga-Meisterschaft zu einem Höhenflug an. Der sogenannte Dorfklub kommt auf sieben Spielzeiten in der Regionalliga und sechs in der Dritten Liga. Mit der WirmachenDruck-Arena wurde 2011 eine regionalligataugliche Spielstätte eingeweiht, die auch regelmäßig Schlagersängerin Andrea Berg zu Heimatkonzerten nutzt. Vor zwei Wochen jubelten ihr 12500 Fans zu.

Nach zwei Abstiegen binnen zweier Jahre spielt Großaspach wieder in der Oberliga. Danach wurde ein Radikalschnitt gemacht und vom letztjährigen Kader sind nur noch Torwart Maximilian Reule, Verteidiger Bastian Fröhlich, der defensive Mittelfeldspieler Manuel Konrad und Stürmer Dominik Salz übrig geblieben.

Hakan Kutlu und Volkan Celiktas verstärken Sonnenhof

Mit Hakan Kutlu, Volkan Celiktas (bei Freiberg) und ehemaligem Nullachter Luca Wöhrle (zuletzt SSV Reutlingen) kamen in der Region bekannte Verstärkungen. „Die Arbeitsbedingungen sind top und es wird weiter professional gearbeitet. Wir wollen den Negativstrudel stoppen“, sagt SG-Coach Evangelos Sbonias, der bis Anfang April noch den SGV Freiberg trainierte. In der Drittliga-Spielzeit 2016/17 war der 39-jährige, in Bietigheim wohnende Sbonias bereits als Assistent von Oliver Zapel in Großaspach tätig.

„Der Vorstand hat mit Platz zwei bis fünf ein ambitioniertes Ziel vorgegeben. Wir sind noch in der Findungsphase und gehen Schritt für Schritt“, erklärt Sbonias. Die Vorbereitung lief aufgrund einiger Verletzungen sehr holprig für sein Team. Im WFV-Pokal war nach einer 2:3-Niederlage trotz 2:0-Führung beim Landesligisten TSV Bad Boll bereits in der zweiten Runde Endstation. Die Mannschaft rehabilitierte sich zum Saisonauftakt mit einem 4:2-Sieg beim FC Nöttingen. „Wir wollen unsere gute Leistung gegen Bissingen bestätigen und die drei Punkte hierbehalten“, betont Sbonias.