Logo

Fußball-Verbandsliga

Neckarrems hat ein Endspiel gegen die Relegation

Knapp mit 0:1 unterlag der VfB Neckrrems in der Fußball-Verbandsliga bei Tabellenführer Normannia Gmünd. Damit hat der VfB am letzten Spieltag gegen den VfL Sindelfingen quasi ein Endspiel, um den Gang in die Relegation zu vermeiden. Nur noch einen Zähler liegen die Remser nach der unglücklichen Niederlage vor der SKV Rutesheim, die derzeit den Relegationsplatz belegt. Ebenfalls noch gefährdet ist der kommende Gegner aus Sindelfingen, der punktgleich, aber mit dem besseren Torverhältnis knapp vor dem VfB rangiert. Neckarrems braucht also am nächsten Samstag einen Sieg, um die Klasse sicher und aus eigener Kraft zu halten.

Schwäbisch Gmünd. Mit etwas Glück wäre der sogar auch bei der anfangs spürbar nervösen Normannia möglich gewesen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wir von Beginn an gut Paroli geboten haben“, urteilte VfB-Trainer Markus Koch nach dem Abpfiff. In chancenarmen ersten 45 Minuten bewahrte Keeper Luis Rodrigues den VfB einmal vor einem Rückstand.

Konterchancen verpuffen

Nach Wiederanpfiff wurden die Gastgeber offensiver, entwickelten aber meist nur nach Standards Gefahr. Dem VfB boten sich Konteroptionen, die aber allesamt verpufften. Als es schon nach einem torlosen Remis roch, nutzte dann jedoch Dominik Pfeifer eine Unaufmerksamkeit der VfB-Deckung, die ihn vor dem eigenen Strafraum nicht attackierte und traf zum goldenen Tor (82.).

Der VfB reagierte wütend, hatte aber viel Pech, als Sven Franzens Freistoß vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang (89.).

Neckarrems: Rodrigues – Fota, Ruckh, Mamic, Franzen – Ribeiro, Del Genio, Läubin, Spiegelhalter – Popescu (82. Scimenes), Ancona.

Tor: 1:0 Pfeifer (83.).

Schiedsrichter: Hellwig (Stuttgart). – Zuschauer: 650. (bs)