Logo

Auswärtssieg

Neckarrems jubelt nach spätem Tor von Lars Ruckh

Dank einer Last-Minute-Energieleistung von Lars Ruckh feierte Fußball-Verbandsligist VfB Neckarrems einen hochemotionalen 3:2-Auswärtssieg beim FC Wangen. „Wahnsinn! Das war der pure Wille“, geriet selbst VfB-Trainer Markus Koch ins Schwärmen angesichts dessen, was sein Mittelfeldspieler Ruckh in der letzten Szene der Partie auf den Platz zauberte.

Ludwigsburg. Vier Minuten Nachspielzeit hatte der Unparteiische noch beim Stand von 2:1 für die Remser angezeigt. Bereits weit in dieser erhielten die bei Standards stets gefährlichen Gastgeber einen Eckball zugesprochen. Wangens Thomas Maas nahm ihn volley und das Leder fand irgendwie den Weg ins VfB-Tor zum ernüchternden 2:2-Ausgleich. Anstoßen durften die Neckarremser jedoch noch einmal. Der Ball kam über Patrick Tichy zu Ruckh, der sich auf die Reise machte: „Quasi von der Mittellinie aus zog er sein Solo an, bevor er zum 3:2 traf“, berichtete Koch ungläubig.

Der Auswärtsdreier, mit dem der VfB auf den dritten Platz rückte und sich an die Aufstiegsrelegation heranschob, war damit unter Dach und Fach. Zu Beginn der Partie hatten Maas (8.) und Ruckh (9.) schon einmal im Minutentakt getroffen, bevor Tahir Bahadir mit einer Einzelleistung für die 2:1-Führung sorgte (31.).

Neckarrems: Rodrigues – Friz, Stölzel, Tichy, Fota – Scheuerle (70. Djelassi), Läubin, Ruckh, Pllana (85. Graf) – Ancona, Bahadir.

Tore: 1:0 Maas (8.), 1:1 Ruckh (9.), 1:2 Bahadir (31.), 2:2 Maas (93.), 2:3 Ruckh (94.). – Schiedsrichter:Pacher (Bräunlingen). – Zuschauer: 270. (bs)