Logo

Fußball

Relegationsspiele: Hoffnung auf Aufstieg in Besigheim und Marbach

Mit einem 1:2 nach Verlängerung gegen die Elf der Aramäer Heilbronn verabschiedete sich der FSV 08 Bietigheim-Bissingen II aus der Landesligarelegation und bleibt Bezirksligist. Dort trifft die 08-Zweite im kommenden Jahr auf entweder den FC Marbach oder die SpVgg Besigheim. Die Besigheimer schlugen den TSC Kornwestheim 4:0, während der zweite A-Ligist FCM den bisherigen Bezirksligisten TASV Hessigheim mit 3:0 eliminierte

Trinkpause: Marbachs Patryk Ferraro (2. v. rechts) bekommt einen kühlen Schwamm in den Nacken und eine Wasserflasche.Foto: Baumann
Trinkpause: Marbachs Patryk Ferraro (2. v. rechts) bekommt einen kühlen Schwamm in den Nacken und eine Wasserflasche.Foto: Baumann

Ludwigsburg. „Ich muss erst einmal meine Emotionen einordnen. Aber den Aufstieg haben wir nicht heute, sondern in den letzten Ligaspielen verpasst“, fasste Bissingens Trainer Adam Adamos nach dem bitteren Relegationsaus gestern in Gündelbach zusammen. Zwar lag seine Elf zur Pause nicht unverdient mit 0:1 zurück, hatte dann aber körperlich mehr als der Gegner zuzusetzen. „Daher war ich vor der Verlängerung überzeugt, dass wir es packen“, gestand Adamos.

Der Kopfballtreffer von Jermaine Wesley (108.) entschied dann aber zugunsten Heilbronns. Nur Sekunden zuvor hatte 08-Torjäger Luis Weber auf der anderen Seite vergeben und scheiterte dann in der Schlussminute am Aluminium. In den 90 Minuten zuvor hatte ein Fehler auf der rechten 08-Abwehrseite Aramäer-Torjäger Robert Grau das 1:0 ermöglicht (16.), das dann dank Keeper Magnus Schüler zur Pause noch Bestand hatte. Nach dem Wechsel verschoben sich aber die Gewichte. „Nahezu ein Spiel auf ein Tor“, sah Adamos nun, musste aber lange warten, bis Julian Harnoß per Elfmeter ausglich (86.). Die Heilbronner ermitteln nun nächste Woche gegen den SV Leonberg/Eltingen den letzten Landesligateilnehmer.

George Carter mit SpVgg Besigheim voller Optimismus

Nur noch einen Schritt vom Bezirksligaaufstieg sind derweil der FC Marbach und die SpVgg Besigheim entfernt. Die Besigheimer schlugen den TSC Kornwestheim 4:0, während der FC den bisherigen Bezirksligisten TASV Hessigheim mit 3:0 eliminierte. „Letzte Woche waren wir nach dem Aufstieg unserer zweiten Mannschaft noch bester Stimmung und jetzt das“, stöhnte TASV-Abteilungsleiter Benjamin Osswald, versicherte aber: „Für uns ist das kein Weltuntergang“.

Gegen die Marbacher geriet man früh in Rückstand: Manuel Wörner traf nach schulbuchmäßigem Konter (12.). Hessigheim reagierte jedoch: Spielertrainer Kevin Merkler scheiterte aber am Aluminium, weitere Chancen blieben ungenutzt. „Da sind wir eine Viertelstunde lang geschwommen“, räumte FC-Coach Matteo Battista ein. Nach Wiederanpfiff legte Wörner bald den zweiten Treffer nach (54.). Für Osswald schon „ein Genickschlag“. „Ein verdienter Sieg“, urteilte Battista, der schon das Relegationsfinale in Gebersheim im Kopf hatte: „Noch zweimal eher dosiertes Training und dann müssen wir uns für Samstag 18 Uhr sammeln“.

Aufstiegstraum für DJK Ludwigsburg bleibt unerfüllt

Dort wird ihm dann mit George Carter ein alter Bekannter gegenüberstehen. Der Coach setzte sich mit der SpVgg Besigheim mit 4:0 gegen den TSC Kornwestheim durch. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, resümierte Carter. Masallah Cihanoglu sorgte für die Pausenführung, mit Ulas-Can Uysals 2:0 (54.) war der Weg dann geebnet.

In der Relegation zur Kreisliga A1 bleibt der Aufstiegstraum für die DJK Ludwigsburg auch im dritten Jahr unerfüllt. Gegen den TuS Freiberg unterlag man mit 1:4. Schon zur Pause hieß es 1:3, „aber wir haben dann nochmal alles reingelegt. Gelingt uns der Anschluss, wird es nochmal richtig heiß“, berichtete DJK-Trainer Lars Schweizer.

Den vierten Anlauf wird man dann ab September in einer Spielgemeinschaft mit der SpVgg Schlößlesfeld nehmen. Nächster Gegner des TuS ist der TV Aldingen II, der sich gegen den TKSZ Ludwigsburg mit 3:0 durchsetzte.

Nur eine Partie gab es in der Relegation zur Staffel A2. Hier setzte sich der GSV Hemmingen, obwohl lange in Unterzahl, mit 1:0 gegen den SV Leonberg/Eltingen II durch. Yusupha Camara traf in der Nachspielzeit.

Das Relegationsfinale zur Staffel A3 bestreiten die SGM Riexingen II und höchstwahrscheinlich Mezopotamya Bietigheim. Die Riexinger schlugen Bezirkspokalfinalist TSV Ensingen mit 3:0, der somit nach starker Saison mit leeren Händen dasteht. Mezopotamyas Spiel gegen Kaman Bönnigheim wurde nach gut einer Stunde beim Stand von 2:0 abgebrochen, da sich der Unparteiische nach zwei erteilten Feldverweisen von den Bönnigheimern bedrängt fühlte.

Autor: