Logo

fussball-verbandsliga

SGV Freiberg erfüllt Mission Aufstieg

Die Mission sofortiger Wiederaufstieg ist geglückt. Der SGV Freiberg hat sich durch einen 3:0 (2:0)-Erfolg beim VfL Sindelfingen vorzeitig die Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga gesichert.

350_0900_15914_COSPspor_freiberg.jpg
So sehen Sieger aus: Die Mannschaft des SGV Freiberg feiert in Sindelfingen den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga.Fotos: Baumann
350_0900_15915_COSPspor_freiberg.jpg
Trotz Handicaps voller Einsatz: David Kienast (Freiberg) gegen Florian Feigl (r.).

Ludwigsburg. Nach nur einem Jahr Verbandsliga kehren die Freiberger postwendend wieder in die Oberliga zurück. Dieses Kunststück gelang SGV-Coach Ramon Gehrmann auch zu Beginn seiner ersten Amtszeit auf dem Wasen in der Spielzeit 2011/2012. Dabei profitierte der SGV neben dem eigenen Sieg auch vom 0:3 von Verfolger TSG Backnang gegen den TSV Berg. „Wir wussten, dass Berg eine gute Mannschaft hat und am Abgrund steht. Sie mussten gewinnen“, erklärte Gehrmann.

Sein Team startete in Sindelfingen mit der geforderten Konzentration in die Partie und ließ von Beginn an keine Zweifel, wer als Sieger den Platz verlässt. Gegen einen sehr tief stehenden und ersatzgeschwächt angetretenen Gegner nutzte Savino Marotta einen Steilpass von Marcel Sökler und hämmerte das Leder aus dem Rückraum zur frühen 0:1-Führung unter den Querbalken (8.). Bereits wenige Minuten später sorgte Spetim Muzliukaj mit einem artistischen Kopfball nach einer Flanke von Thomas Gentner aus dem Halbfeld für das beruhigende 0:2 (19.).

„Das war eine superdominante Geschichte, wir hatten so viel Ballbesitz wie in der kompletten Rückrunde noch nicht“, meinte Gehrmann. Für den Gastgeber, der im Hinspiel eine böse 0:8-Klatsche einstecken musste, ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Kurz nach Wiederbeginn staubte Sökler zum 0:3 ab, nachdem zuvor Muzliukaj auf Flanke von Gentner an die Latte geköpft hatte (53.).

Fast zeitgleich sickerte die Berger 2:0-Führung gegen Backnang per schnellem Doppelschlag durch. In der Folgezeit vergab der SGV noch etliche Gelegenheiten den Vorsprung weiter auszubauen. So scheiterte Pascal Seil am Querbalken. „Wir waren da nicht zielstrebig genug. Am Ende war es ein Schaulaufen bis der Schiri abpfeift“, erklärte Gehrmann. Für den Gastgeber traf Oliver Glotzmann kurz vor dem Abpfiff noch den Pfosten.

SGV Freiberg: Bromma – Schlimgen, Pischorn (74. Reyinger), Fausel, Gentner – Marotta (62. Seil), Zagaria, Bortel, Kienast (70. Coppola) – Sökler (79. Ivanusa), Muzliukaj.

Tore: 0:1 Marotta (8.), 0:2 Muzliukaj (19.), 0:3 Sökler (53.). – Schiedsrichter: Michael Hieber (Ellwangen). – Zuschauer: 150.