Logo

Fußball-Oberliga

SGV Freiberg feiert Sieg der Moral

Wasen-Club feiert 4:2-Sieg trotz langer Zeit in Unterzahl – Bietigheim-Bissingen schlägt TSV Ilshofen mit 3:1

SGV-Angreifer Dominik Salz (blaues Trikot) hat schon sechs Treffer auf dem Konto.Foto: Baumann
SGV-Angreifer Dominik Salz (blaues Trikot) hat schon sechs Treffer auf dem Konto. Foto: Baumann

Freiberg/Bietigheim-Bissingen. Der SGV Freiberg hat in der Fußball-Oberliga mächtig Moral bewiesen und gegen den FV Ravensburg in Unterzahl mit 4:2 (1:1) gewonnen. Erfolgreich war auch der FSV 08 Bietigheim-Bissingen beim 3:1 (2:0)-Heimsieg gegen den TSV Ilshofen.

„Was die Jungs abgezogen haben, verdient meinen größten Respekt. Es war schon eine Energieleistung, qualitätstechnisch auf hohem Niveau“, lobte Freibergs Coach Evangelos Sbonias.

In der sehr unterhaltsamen Begegnung prüfte SGV-Kapitän Marco Grüttner mit einem Kopfball Gästetorwart Kevin Kraus (6.). Im direkten Gegenzug wurde Paul Strauß nur halbherzig angegriffen und erzielte mit einem platzierten Schuss aus 18Metern das 0:1 (7.). Die Hausherren erhöhten danach die Schlagzahl. Lukas Hoffmann zielte aus der Distanz knapp vorbei (8.) und Christian Mauersberger scheiterte am gegnerischen Schlussmann(11.).

Die Gäste, die auf ihren Torjäger Daniel Schachtschneider aufgrund eines Muskelfaserrisses verzichten mussten, schalteten bei Ballgewinn immer wieder blitzschnell um und tauchten gefährlich vor dem Freiberger Tor auf. Der auffällige Felix Schäch gab jeweils nach Konterangriffen zwei Torschüsse ab (27./28.). Dann schlug der SGV eiskalt zu. Nach einem Steilpass von Marcel Sökler durch das Zentrum umkurvte Dominik Salz den Gästekeeper und schob zum 1:1 ein (29.). Mit einem spektakulären Seitfallzieher zwang Grüttner den FVR-Torwart zu einer Glanzparade (37.).

Kurz danach rückte Schiedsrichter Marcel Lalka, der mit seinen Entscheidungen viel Hektik in die Partie brachte, in den Mittelpunkt. Nach zuvor sieben gezeigten gelben Karten in der keinesfalls unfairen Auseinandersetzung schickte er den bereits verwarnten Volkan Celiktas nach einem Zweikampf mit Awed Issac Abeselom mit der Ampelkarte vom Platz (39.). „Er trifft nur den Ball“, schimpfte Sbonias.

Diese Entscheidung setzte bei seinem Team Kräfte frei. Kurz nach Wiederbeginn versenkte Salz eine präzise Hereingabe von Sökler zum 2:1 (49.). Die zwar spielbestimmenden Gäste bäumten sich nur kurz auf, Schäch traf den Außenpfosten (51.) und Issac Abeselom zielte knapp daneben (53.). Kaltschnäuziger und bissiger waren dagegen die Hausherren. Im Nachschuss erhöhte Grüttner auf 3:1, nachdem zuvor Salz beim Abschluss geblockt worden war(62.). Eine Kopfballvorlage von Johnathan Zinram vollstreckte Salz zum 4:1, sein bereits sechster Treffer in dieser Saison(78.). Die in der zweiten Halbzeit nachlassenden Gäste konnten durch Rahman Soyudogru nur noch Ergebniskosmetik betreiben (84.).

Die Freiberger haben zudem nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den 28-jährigen Defensivspieler Marcel Hofrath vom Drittligisten SV Waldhof Mannheim verpflichtet.

SGV Freiberg: Rauhut – Thermann, Hoffmann, Zant, Klauß (61. Rinaldi) – Müller, Celiktas - Mauersberger (75. Zinram) – Salz (82. Berisha), Grüttner (70. Ikpide), Sökler. – Tore: 0:1 Strauß (7.), 1:1 Salz (29.), 2:1 Salz (49.), 3:1 Grüttner (62.), 4:1 Salz (78.), 4:2 Rahman Soyudogru (84.). – Schiedsrichter: Marcel Lalka (Schönaich). – Zuschauer: 340. – Gelb-Rote Karte: Celiktas (39.).

„Das war ein gelungener Samstagnachmittag, wir haben viele gute Dinge gesehen“, meinte FSV-Trainer Markus Lang nach dem ungefährdeten 3:1-Erfolg seines Teams gegen den TSV Ilshofen. Nach Anfangsschwierigkeiten schloss Ricardo Gorgoglione eine tolle Kombination mit dem 1:0 ab (22.). Der bei seiner Premiere sehr auffällige Benedikt Landwehr bereitete das 2:0 von Filimon Gerezgiher mit einem Sololauf von der Mittellinie mustergültig vor(31.).

Die überlegenen Hausherren ließen in der Folgezeit einige hochkarätige Chancen liegen. Aus dem Nichts verkürzte TSV-Goalgetter Benjamin Kurz, der eine Hereingabe über die Linie drückte, auf 1:2 (55.). Postwendend stellte Landwehr mit einem Kopfballtreffer nach einer Gerezgiher-Flanke zum 3:1 den alten Abstand wieder her (56.). „Er hat sich für seine couragierte und engagierte Leistung belohnt“, lobte Lang seinen Neuzugang.

FSV 08 Bietigheim-Bissingen: Bortel – Gorgoglione, Sarak, Reich, Hauser – Toth, Hoffmann (64. Mamic) – Landwehr (84. Sejdijaj), Gerezgiher (87. Kasiar) – Kunde, Götz (70 Kirsten). – Tore: 1:0 Gorgoglione (22.), 2:0 Gerezgiher (31.), 2:1 Kurz (55.), 3:1 Landwehr (56.). – Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (Kandern). – Zuschauer: 250.

Autor: