Logo

SGV Freiberg siegt standesgemäß

In der ersten Runde des württembergischen Fußball-Verbandspokales gaben sich die Topteams aus dem Kreis keine Blöße: Der SGV Freiberg siegte mit 7:1 in Kornwestheim, Lokalrivale FSV 08 Bissingen mit 3:1 in Neckarrems. Ausgeschieden ist dagegen der TV Pflugfelden (2:3 n. V. gegen Schwaikheim).

Nach hektischer Anfangsphase alles im Griff: Freibergs Kapitän Marco Grüttner (links) klatscht mit seinen Mitspielern ab.Fotos: Baumann
Nach hektischer Anfangsphase alles im Griff: Freibergs Kapitän Marco Grüttner (links) klatscht mit seinen Mitspielern ab. Foto: Baumann
Schwindlig gespielt: Filimon Gerezgiher (Bissingen, links) geht an Luka Milenkovic vorbei.
Schwindlig gespielt: Filimon Gerezgiher (Bissingen, links) geht an Luka Milenkovic vorbei.

Ludwigsburg. Erst ein unerwarteter Pfiff des Unparteiischen Maximilian Jäger brachte Oberliga-Titelfavorit SGV Freiberg bei Fußball-Landesligist SV Kornwestheim auf die Siegerstraße: Gut 25 Minuten waren gespielt, als Jäger zur Überraschung aller zur Trinkpause bat. „Die Freiberger Spieler haben sich mächtig aufgeregt, aber letztlich kam ihnen die Pause zu Gute“, schmunzelte SVK-Trainer Sascha Becker hinterher. Denn zu diesem Zeitpunkt führte der krasse Außenseiter mit 1:0: Der mitaufgerückte Timo Plitzner hatte per Kopf nach Ecke von Stefano Nicolazzo getroffen (17.).

Nach der Abkühlpause kippte das Ganze aber rasant: Binnen sieben Minuten schossen Rückkehrer Marcel Sökler (2), Marco Grüttner und Yannick Thermann ein 4:1 für den Favoriten heraus. Direkt nach Wiederanpfiff legten Grüttner und Sökler jeweils noch einmal nach, bevor Lukas Hoffmann den 7:1-Endstand markierte. SGV-Coach Evangelos Sbonias ließ in der Beurteilung später Milde walten: „All meine Spieler wollten nach neun Monaten Auszeit sofort Gas geben. Dann gerätst du durch einen Standard in Rückstand und musst dich eben erstmal schütteln“, urteilte er. „Zu hektisch“ sei man dann geworden. „Am Ende sind wir aber sehr zufrieden“, so Sbonias‘ Fazit, der davon ausgeht, dass man am Mittwoch in der 2. Runde mit Ligarivale Neckarsulmer Sport-Union mehr Mühe haben wird. Der setzte sich am Samstag mit 1:0 beim TSV Heimerdingen durch.

Neckarrems hält gut mit

Eng ging es lange in Neckarrems zu, wo der FSV 08 Bissingen den VfB aber letztlich verdient mit 3:1 niederhielt. „Wir hatten 70 Prozent Ballbesitz, wurden aber nur selten zwingend“, fasste 08-Trainer Markus Lang zusammen. „Zu viele falsche Entscheidungen“ monierte er im Offensivspiel seines Teams, das jedoch auch das Trainingslager in den Knochen hatte. „Dass wir nicht die Frische haben konnten, war klar“, gab Lang zu Protokoll.

Dennoch begann die Partie für 08 wie gemalt: Schon nach 120 Sekunden besorgte Loris Hoffmann das frühe 1:0. „Wir haben ansonsten kaum etwas zugelassen“, betonte zwar VfB-Coach Markus Koch, bemängelte jedoch „unsere eigene Spielentwicklung“. 08 hatte folglich stets die Kontrolle, vor den Toren passierte wenig. Dies änderte sich erst, als VfB-Torjäger Nesreddine Kenniche einen Pass von 08-Keeper Henning Bortel antizipierte und per Lupfer ausglich (48.). Plötzlich hatte der VfB Oberwasser, „aber wir konnten keinen richtigen Druck entwickeln“, wie Koch einräumte. Mit der Einwechslung von Konstantinos Markopoulos wählte Lang dann jedoch den richtigen Zug, denn der Grieche entschied die Partie per Doppelpack (64., 71.).

Im Duell zweier Landesligisten verlor der TV Pflugfelden mit 2:3 nach Verlängerung gegen den TSV Schwaikheim. Zwar hatte Youngster Daniel Ntarok mit zwei Treffern den TVP zur 2:0-Pausenführung geschossen, doch nach 90 Minuten stand es 2:2, da Ozan Parlaks Klärungsversuch in der Nachspielzeit im eigenen Tor landete. Der TVP, der ab der 70. Minute in Überzahl war, rannte in der Verlängerung wütend an, traf aber nicht. Ein Konter reichte dann Schwaikheim: TVP-Keeper Antonios Tsiouralis konnte nur per Foul retten und der Ex-Schwieberdinger Tobias Baus verwandelte den fälligen Elfmeter zum 3:2-Siegtreffer (116.). „Es tut zwar weh, aber für die Liga ist mir nicht bange, denn wir haben uns viele Chancen erspielt“, kommentierte TVP-Trainer Daniel Zmpitas.

In der 2. Runde am Mittwoch greifen nach Freilos dann auch die Landesligisten FV Löchgau und Germania Bietigheim ein. Neben dem Oberligagipfel in Freiberg spielen: TSV Schwaikheim – FSV 08 Bissingen, Germania Bietigheim – SV Fellbach und TSV Schornbach – FV Löchgau.

Autor: