Logo

Fußball-Oberliga

SGV hält sich an Sbonias-Vorgaben

Sieg statt Unentschieden: Freiberg zeigt sich stark verbessert und schlägt den SSV Reutlingen im Nachholspiel deutlich mit 5:1

Jubel auf der einen, Frust auf der anderen Seite: Torschütze Marco Grüttner (hinten von links) freut sich mit Marcel Hofrath und Marcel Sökler über sein Tor zum 3:0. Vorne sieht man Reutlingens Keeper Jerome Weisheit die Enttäuschung an. Foto: Bauman
Jubel auf der einen, Frust auf der anderen Seite: Torschütze Marco Grüttner (hinten von links) freut sich mit Marcel Hofrath und Marcel Sökler über sein Tor zum 3:0. Vorne sieht man Reutlingens Keeper Jerome Weisheit die Enttäuschung an. Foto: Baumann

Freiberg. In der Fußball-Oberliga hat der SGV Freiberg gestern Abend sein Nachholspiel klar gewonnen. Der SGV bezwang den SSV Reutlingen mit 5:1 (3:1).

Freibergs Coach Evangelos Sbonias hat für den Oktober klare Vorstellungen: Siege statt Unentschieden sollen jetzt her. Am gestrigen Mittwochabend hat der Titelaspirant den Vorgaben seines Trainers artig Folge geleistet. „Wir mussten nach zwei Remis aus den letzten Spielen eine Reaktion zeigen. Das haben wir geschafft“, sagte Sbonias nach der Partie. Die Freiberger entschieden die Partie gegen das Kellerkind von der Reutlinger Kreuzeiche bereits nach rund einer halben Stunde, nachdem Kapitän Marco Grüttner mit einen Doppelpack das 2:0 und 3:0 erzielte.

Kurz vor der Pause ereignete sich eine symptomatische Szene für das ganze Spiel: Sturmführer Grüttner spurtete seinem Gegenspieler bis tief in die eigene Hälfte hinterher und grätschte ihm im Stile eines Klasseverteidigers den Ball vom Fuß. Beim SGV stimmte gestern nach zwei etwas enttäuschenden Remis von Beginn an alles, die Einstellung, die Mannschaft kämpfte, lief und hatte ein exaktes Timing.

SGV-Spieler lassen sich vom Reutlinger Anhang nicht beirren

Die Freiberger Verantwortlichen hatten auf dem Wasen einen riesigen Aufwand betrieben, um die berüchtigten Reutlinger Anhänger mit Gittern neben der Haupttribüne zu kontrollieren. Die Fans verweigerten sich aber dem Gästeblock und standen hinter dem Stadionzaun auf der gegenüberliegenden Seite.

Die Anfeuerung hinter der Trainerbank sollte sich jedoch nicht als arg wirkungsvoll erweisen: Kurz nach Anpfiff schnappte sich der deutlich formverbesserte Marcel Sökler das Spielgerät, drang in den Strafraum ein und donnerte das Leder zum 1:0 unter den Torbalken. Der SGV dominierte die Partie auch nach der Führung, lief die Gäste hoch an und erspielte sich Chancen im Minutentakt: Hakan Kutlus Fernschuss parierte der Reutlinger Keeper Jerome Weisheit, wie auch Volkan Celiktas‘ Kopfball nach einer Ecke. Die Freiberger machten bereits nach rund einer halben Stunde den Sack zu: Über Kutlu, Sökler und Marcel Hofrath kombinierten sie stark über die linke Seite, ehe Grüttner aus kurzer Distanz vor dem Tor einnetzte. Das 3:0 war fast eine Dublette des vorigen Treffers, wieder drückte Grüttner den Ball über die Torlinie.

Der Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff durch den Heber von Noah Ganaus über Keeper Sven Burkhardt zum 1:3 sollte dem SGV nicht sonderlich schmerzen, da die Gäste sich im zweiten Durchgang mit der gelb-roten Karte für Tim Schwaiger in der 58. Minute gleich selbst schwächten.

Die Freiberger kontrollierten die Begegnung sicher, eher sich Christian Mauersberger noch zweifach mit den Toren zum 4:1 und 5:1 in die Torschützenliste eintragen konnte.

SGV Freiberg: Burkhardt – Thermann (57. Rinaldi), Velagic, Hoffmann, Hofrath – Celiktas (68. Mistl), Ikpide, Kutlu (71. Zinram) – Mauersberger, Grüttner (73. Berisha), Sökler. – Tore: 1:0 Sökler (4.), 2:0 Grüttner (30.), 3:0 Grüttner (35.), 3:1 Ganaus (45.), 4:1 Mauersberger (67.), 5:1 Mauersberger (87.)

Autor: