Logo

Fußball-Verbandspokal

SGV im Viertelfinale klarer Favorit

Zum zweiten Mal nach 2015 möchte der Fußball-Oberligist SGV Freiberg in das Halbfinale des WFV-Pokals einziehen. Dazu muss am heutigen Mittwoch (18 Uhr) die Hürde beim Landesligisten SV Ebersbach/Fils genommen werden.

350_0900_18922_COSPGehrmann.jpg
Warnt vor dem Gegner: SGV-Coach Ramon Gehrmann.Foto: Baumann

Freiberg. Die Generalprobe in der Fußball-Oberliga gegen den Karlsruher SC II ist dem SGV Freiberg mit einem glanzlosen 2:0-Pflichtsieg gelungen. „Am Ende wollten wir Kraft sparen, da wir ein schweres Pokalspiel vor der Brust haben“, sagte Freibergs Coach Ramon Gehrmann.

Im bisherigen Verbandspokal-Wettbewerb schaltete der SGV den Titelverteidiger Sportfreunde Dorfmerkingen (3:0) aus der Verbandsliga, die Landesligisten TSV Weilheim (1:0) und N.A.F.I. Stuttgart (6:3) sowie im Viertelfinale den Oberligarivalen FV Ravensburg (3:1) aus. „Wir nehmen das Pokalspiel sehr ernst. Die Chance, in das Halbfinale einzuziehen, hat man nicht so oft. Wir werden alles abrufen müssen und werden auch in Bestbesetzung spielen“, betonte Gehrmann. Auch in der Liga spielt Freiberg in der Spitzengruppe.

Starke Einzelspieler beim Gegner

Weilheim belegt in seiner Landesligastaffel momentan den dritten Rang und hat bei elf Zählern Rückstand auf das Führungsduo nur noch geringe Aussichten, in den Aufstiegskampf einzugreifen. Der SV ist der klassenniedrigste noch im Pokal vertretene Verein und qualifizierte sich durch Siege gegen den Bezirksligisten TSV Langenau (6:1) sowie die Landesligisten FV 09 Nürtingen (4:2 n. E.), TSG Hofherrnweiler/Unterrombach (3:0) und SV Nehren (2:0) für die Runde der letzten acht. Gehrmann hat den Gegner am Sonntag bei dessen 3:0-Erfolg gegen den TSV Buch beobachtet. „Das ist schon eine spielstarke Mannschaft. Von den Einzelspielern her ist das kein Landesligateam“, warnt der Übungsleiter.

Eine schlechte Nachricht ereilte die Freiberger gestern. Niklas Pollex zog sich einen Kreuzbandriss zu, teilte der Verein auf seiner Facebook-Seite mit. Damit ist die Saison für den 20-jährigen Offensivspieler gelaufen.

Weiter fehlen bei seinem Team Sven Schimmel, Mert Tasdelen und Niklas Pollex (schwere Knieverletzung). Um kein unnötiges Risiko einzugehen, plant Gehrmann, auf den angeschlagenen Hakan Kutlu (Probleme im Oberschenkel) zu verzichten. Wieder zurück ist Maximilian Wojcik. „Vielleicht kommt es uns entgegen, dass wir gegenüber dem Gegner bei dem Wetter vom Wochenende einen Tag länger regenerieren konnten. Das kann ein Vorteil sein“, hofft Gehrmann.

Bereits im Viertelfinale steht der Verbandsligist TSV Ilshofen durch einen ungefährdeten 7:2-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten VfL Sindelfingen. In den heutigen Partien SSV Ulm 1846 gegen VfR Aalen und SV Stuttgarter Kickers gegen SG Sonnenhof Großaspach kommt es zweimal zum reizvollen Aufeinandertreffen zwischen Regionalliga und Dritter Liga. Die Halbfinalspiele sind für den 25. April angesetzt. Das Endspiel im Stuttgarter GAZI-Stadion findet im Rahmen des Finaltags der Amateure am Pfingstmontag (21. Mai) statt und wird in einer Konferenzschaltung live in der ARD übertragen.

Es spielen heute: SV Ebersbach/Fils – SGV Freiberg (18 Uhr), SSV Ulm 1846 – VfR Aalen (18.30 Uhr), SV Stuttgarter Kickers – SG Sonnenhof Großaspach (19 Uhr).