Logo

SGV weiter ungeschlagen, aber ohne Sieg

Die Oberliga-Fußballer des SGV Freiberg haben sich bei der TSG Backnang ein 1:1-Unentschieden erspielt, während der FSV 08 Bissingen trotz 80-minütiger Überzahl nicht über ein 0:0 hinauskam.

Backnang/Neckarsulm.. Der SGV Freiberg hat den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Oberliga verpasst. Bei der TSG Backnang trennten sich die Freiberger leistungsgerecht 1:1 (1:1)-Unentschieden.

Für die Schützlinge von SGV-Trainer Ramon Gehrmann endete damit zwar die Serie von fünf Siegen, aber das Team blieb auch in ihrer elften Partie nacheinander ungeschlagen. Der SGV schloss damit zum Führungsduo Stuttgarter Kickers und SSV Reutlingen auf.

„Mit dem Auswärtspunkt müssen wir leben, letztendlich war er auch gerecht. Ich fühle mich aber deutlich besser als im letzten Jahr“, sagte Gehrmann. Im Vorjahr kassierte seine Truppe an gleicher Stelle noch eine 1:5-Packung.

Die Hausherren waren im ersten Spiel unter ihrem neuen Trainer Evangelos Sbionas gut eingestellt, gingen aggressiv in die Zweikämpfe und kauften den Freibergern zu Beginn den Schneid ab. Nach einem gravierenden Ballverlust von Hakan Kutlu in der Spielöffnung nahm Oguzhan Biyik Maß und erzielte aus 22 Metern mit einem Schuss unter die Latte das 1:0 (15.). SGV-Kapitän Steven Kröner musste nach einem Schlag auf den Knöchel verletzt ausgewechselt werden (33.).

SGV bestimmt zweite Hälfte

Erst kurz vor dem Seitenwechsel tauchte die Gehrmann-Truppe gefährlich vor dem Backnanger Kasten auf. Bei einem Schuss von Hakan Kutlu war TSG-Torhüter Marcel Knauss zur Stelle (41.). Eine Minute später erzielte Maximilian Rohr nach einem bereits abgewehrten Eckball auf Zuspiel von Spetim Muzliukaj den 1:1-Ausgleich (42.).

Im zweiten Durchgang war der SGV spielbestimmend, die Hausherren beschränkten sich auf die Defensivarbeit. Brenzlig wurde es vor beiden Toren kaum noch. Viele Angriffe der Freiberger wurden zu schlampig zu Ende gespielt.

SGV Freiberg: Bromma – Braun (87. Ötürk), Rohr, Zagaria, Gentner – Kutlu, Kröner (33. Fossi), Müller, Uygun (65. Marotta) – Sökler, Muzliukaj. Tore: 1:0 Biyik (15.), 1:1 Rohr (42.). Schiedsrichter: Philipp Schlegel (Ehingen). Zuschauer: 350.

Fahrlässige Chancenverwertung

Trotz einer über 80-minütiger Überzahl musste sich der FSV 08 Bissingen in der Fußball-Oberliga bei der Neckarsulmer Sport-Union mit einem mageren 0:0-Unentschieden begnügen.

Die Bissinger verpassten durch die zweite Nullnummer hintereinander näher an die Tabellenspitze zu heranrücken. „Das 0:0 ist völlig enttäuschend. Was wir vorne liegengelassen haben war schon fahrlässig, da ist auch Unvermögen dabei gewesen“, bemängelte FSV-Coach Alfonso Garcia.

Sein Team startete schwungvoll in die Partie, ein erster Schuss von Marius Kunde fischte Neckarsulms Torwart Marcel Susser aus dem Eck (5.). Auf der anderen Seite war ein unplatzierter Kopfball von Philipp Seybold eine sichere Beute von Bissingens Schlussmann Sven Burkhardt (6.).

Im direkten Gegenangriff konnte Marco Romano den enteilten Kunde nur mittels Notbremse stoppen und sah dafür die Rote Karte (7.). Für die Hausherren kam es weiter knüppeldick. Torwart Susser zog sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers eine Oberschenkelverletzung zu und musste deshalb früh durch den etatmäßigen Bezirksliga-Torhüter Jan Czeilinger ersetzt werden (11.).

Der FSV ließ durch Kunde (20.), Sebastian Gleißner (21.), Riccardo Gorgoglione (23.) und Simon Lindner (30.) hochkarätige Chancen ungenutzt.

Aus dem Nichts wehrte Burkhardt einen Schuss von Philipp Seybold mittels Fußabwehr ab (22.). Danach verflachte die Partie. „In der zweiten Halbzeit haben wir zu wenig gemacht“, monierte Garcia. Der Gastgeber kämpfte in Unterzahl leidenschaftlich.

Nach einem tollen Sololauf narrte Lindner mehrere Gegenspieler einschließlich den Torwart, die anschließende Direktabnahme von Gleißner war dann aber zu harmlos (64.). Auch Gorgogolione konnte Czeilinger mit einem zu schwach geratenen Schuss aus zehn Metern nicht überwinden (66.).

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Buck, Macorig, Sarak, Williams – Di Biccari (65. Toth) – Gorgoglione (73. Rienhardt), Gleißner, Götz, Lindner (87. Milchraum) – Kunde. Schiedsrichter: Joshua Zanke (Neulingen). Zuschauer: 460. Rote Karte: Marco Romano (Notbremse, 7.).