Logo

WFV-Pokal

Spiel gedreht: Freiberg zieht ins Viertelfinale ein

Freiberg. Der SGV Freiberg steht nach einem 2:1 (1:1) gegen den Liga-Konkurrenten SSV Reutlingen gestern Abend im Viertelfinale des WFV-Pokals. Marco Grüttner und Volkan Celiktas trafen.

„Der Sieg war hochverdient“, meinte SGV-Coach Evangelos Sbonias, „wenn man seine Chancen nicht macht, wird es eben eng bis zum Schluss“. Sein Team musste in Reutlingen einen Rückstand wegstecken: Nach 19 Minuten konnte die SGV-Abwehr zunächst einen SSV-Schuss noch blocken, ehe Bleart Dautaj aus rund 16 Metern zum 1:0 traf.

Die Gäste ließen sich jedoch nicht beeindrucken, in der 21. Minute war Kapitän Marco Grüttner nach einer Ecke per Kopf mit dem Ausgleich zur Stelle. Und die Sbonias-Elf blieb dran: Marcel Sökler schob den Ball links am Gehäuse vorbei. Nach der Pause hatten die Freiberger erst eine SSV-Chance zu überstehen, dann selbst die Riesenmöglichkeit zur Führung: Yannick Thermann scheiterte jedoch beim Elfmeter an Reutlingens Torhüter Enrico Piu ( 58. Minute). Dann war es doch der SGV, dem der Siegtreffer gelang: In der 81. Minute köpfte Volkan Celiktas einen Freistoß zum 2:1 ein.

Der Härtetest vor dem Oberliga-Topduell am Samstag gegen die Stuttgarter Kickers ist gelungen. Die Kickers durften gestern pausieren, ihre Achtelfinalpartie im WFV-Pokal beim Verbandsligisten TSV Berg fiel wegen eines Corona-Verdachtsfalls beim Gegner aus. (tei)

SGV Freiberg: Rauhut – Thermann (76. Zinram), Velagic, Celiktas, Hoffmann, Nandzik (66. Klauss) – Mauersberger, Müller (53. Ikpide) – Grüttner, Sökler, Salz. – Tore: 1:0 Dautaj (19.), 1:1 Grüttner (21.), 1:2 Celiktas (81.)