Logo

Fußball

Spielabbruch in Bezirksliga

Partie zwischen Croatia Bietigheim und SV Perouse vorzeitig beendet – Sportgericht entscheidet

Croatia-Trainer Mihael Zorko hofft, dass die sportlich gute Leistung seines Teams nicht umsonst war.Foto: Baumann
Croatia-Trainer Mihael Zorko hofft, dass die sportlich gute Leistung seines Teams nicht umsonst war. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Abgebrochen wurde nach Tumulten am Mittwoch das Bezirksliga-Nachholspiel zwischen Croatia Bietigheim und dem SV Perouse. Am Sonntag steht das kosovo-albanische Duell zwischen dem AKV Ludwigsburg und Drita Kosova Kornwestheim im Blickpunkt.

Unschöne Szenen spielten sich am Mittwochabend in Bietigheim ab, denn die Partie zwischen Croatia und dem SV Perouse wurde abgebrochen. 4:0 hatte es für Croatia gestanden, als dessen spielender Co-Trainer Muhamed Bajrami die Rote Karte sah. „Er wurde beleidigt und schubste dann einen Gegner weg. Dass er dafür Rot sieht, geht in Ordnung“, erzählte Croatia-Trainer Mihael Zorko.

Croatiaspieler im Krankenhaus

Im Zuge der Wortgefechte seien dann Ersatzspieler aus Perouse auf den Platz gekommen und hätten auf seine Akteure eingeschlagen, kommentierte Zorko die folgende Rudelbildung. „Es war sehr unübersichtlich, unsere Spieler haben aber nicht zurückgeschlagen“, betonte er.

Croatias Mittelfeldregisseur Mahmut Fehimli musste ins Krankenhaus eingeliefert werden und fällt nun mit „Loch im Trommelfell“ bis auf Weiteres aus. Für diesen Schlag sah ein Perouse-Spieler ebenfalls die Rote Karte. Der Unparteiische pfiff dann zur Halbzeit und aufgrund der explosiven Stimmung nicht mehr an. „Wir müssen abwarten, aber es wäre megaschade, wenn unsere bis dahin tolle Leistung umsonst gewesen wäre“, sagte Zorko.

Etwas anders stellt sich für Bezirksvorstand Hansjörg Arnold die Sache dar: „Nach dem mir vorliegenden Bericht schlug der Croatia-Spieler zu, wollte dann seine Hinausstellung nicht akzeptieren und musste von seinen Mitspielern zurückgehalten werden“, sagte er auf Nachfrage. Nun müsse das Sportgericht entscheiden.

Spannendes Aufsteigerduell

Am Sonntag hat Croatia dann die SKV Rutesheim II zu Gast. Im Blickpunkt steht jedoch das Duell zwischen den beiden kosovo-albanischen Aufsteigern AKV Ludwigsburg und Drita Kosova Kornwestheim. „Ich habe selbst zwölf Jahre für Drita Kosova gespielt, mein Bruder war dort im Vorstand. Als es Streit gab, sind wir gegangen und haben dann beim AKV Bardosh, der damals ein reiner Kulturverein war, eine Fußballabteilung aufgebaut“, erzählt AKV-Abteilungsleiter Rifat Tolaj, der davon ausgeht, „dass es ein heißes Spiel wird“.

„Es ist schon eine Rivalität da“, bestätigt Drita-Kosova-Sportvorstand Bernhard Philipp, der den am Tabellenende stehenden Aufsteiger bis auf Weiteres mit Safet Muzliukaj als Interims-Trainergespann führt. „Auf 1:1000“ taxiert er die Siegchance seiner Elf gegen den bislang die Liga aufmischenden AKV Ludwigsburg.

„Motiviert, aber nicht übermotiviert“, wünscht sich dessen Coach Mustapha El M’Hassani am Sonntag sein Team, das mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen würde.

Zudem spielen: FV Löchgau II – TSV Schwieberdingen (13 Uhr), TSV Höfingen – MTV Ludwigsburg, TV Aldingen – TSV Merklingen (15.30 Uhr).

Autor: